nach oben
Geldgeschenk: Am Rande der Ortschaftsratssitzung übergab Rolf Plaß (links) als Hinterlassenschaft der aufgelösten Bürgerinitiative gegen Chemie-Einlagerung in Huchenfeld 2900 Euro an Ortsvorsteher Heinrich Bayer.
Geldgeschenk: Am Rande der Ortschaftsratssitzung übergab Rolf Plaß (links) als Hinterlassenschaft der aufgelösten Bürgerinitiative gegen Chemie-Einlagerung in Huchenfeld 2900 Euro an Ortsvorsteher Heinrich Bayer. © Hörner
23.09.2008

Verkehrszählung in Huchenfeld: Chance auf Umfahrung sinkt

PFORZHEIM. Ernüchterung rund um den Ratstisch: Huchenfelds Ortsvorsteher Heinrich Bayer hatte die neuesten Zahlen einer von Schülern per Strichliste durchgeführten Zählung der Verkehrsströme am Dienstag, 24. Juni, an Huchenfelds wichtigsten Straßen vorgelegt.

Die „alten“ Zahlen vom Juni 1995 waren nämlich wiederholt im Gremium angezweifelt worden. Hauptgründe: damals wurde mechanisiert durch Zählplatten auf den Fahrbahnen ermittelt. Doch die Zahlen sprachen für sich: So waren vor 13 Jahren von Pforzheim herauf am Ortseingang 9200 Fahrzeuge gezählt worden, jetzt bloß noch 8000. Dass nach dem dortigen Abzweig Industriestraße die 1995 ermittelten 1900 auf 2700 Fahrzeuge zugenommen haben, buchte Bayer unter positiv: „Entlastung unserer Ortsdurchfahrt Hauptstraße“.

Jürgen Widmaier (SPD) war aufgefallen, dass der Straßenverkehr von Würm herauf von 1300 auf 3300 Fahrzeuge „gewaltig“ zugenommen hat: „Das sind auch Auswirkungen unserer Supermärkte.“ Dagegen blieben Fragezeichen hinter jenen Zahlen, die fürs Forststräßle Mitte 1995 zwar 9700 Fahrzeuge belegen, jetzt nur noch 2900. Erstes Fazit der Ortschafsträte, formuliert von Stadtrat Andreas Herkommer (CDU): „Die Zahlen vor allem im Osten können Auswirkungen auf unsere Bemühungen nach einer Stadtteil-Umgehungsstraße haben!“

Skulptur gestiftet

Der Huchenfelder Künstler Erich Hascher, gerne gesehener Aussteller bei den Kunstausstellungen des Stadtteils in den Schulräumen, stiftet seine in Bronze gegossene Skulptur „Die Suche nach dem Glück“. Die auch als „Der Würfler“ bekannt gewordene Arbeit werde in der Ortsmitte ihren Platz finden.

Programm mit Walisern

Jetzt liegt der Entwurf für den Besuch von Freunden aus der Partnergemeinde Llanbedr/Wales vor. Am 8. Februar 2008 war ja die Partnerschaft offiziell besiegelt worden (wir berichteten). Von Mittwoch, 15. bis Sonntag, 19. Oktober 2008, wird die offizielle Delegation in Huchenfeld aufgenommen sein. Für Donnerstag, 16. Oktober, ist in der Hochfeldhalle eine Partnerschaftsbegegnung geplant.

Fahne für Christel Augenstein

Mit der Übergabe einer der schönsten handgefertigten Fahnen mit Blumenmotiven an Oberbürgermeisterin Christel Augenstein aus dem dank bürgerschaftlichen Engagements sehr erfolgreichen und jüngst mit einem Ortsmittenfest abgeschlossenen „Huchenfelder Fahnenprojekts“ läuft diese „Bürgeraktion“ aus.