nach oben
© Symbolbild: dpa
22.11.2016

Vermummte wollen in Bank im Arlinger einbrechen - Nach Birkenfeld geflüchtet

Pforzheim-Arlinger. Der Pforzheimer Stadtteil Arlinger ist bekannt für seine Ruhe und sein Lichterfest. Dass es in der Nacht zum Dienstag auf der Arlingerstraße heftig blaulichterte, war jedoch kein Vorgeschmack auf eine festliche Stadtteil-Illumination, sondern die Folge einer schändlichen Ruhestörung von zwei vermummten Personen, die in eine Bankfiliale einbrechen wollten.

Nachbarn vernahmen um 0.50 Uhr Geräusche und konnten zwei Verdächtige beobachten, die mit einem Hebelwerkzeug ein Fenster des Geldinstituts aufwuchten wollten. Als sie die Zeugen wahrnahmen, versteckten sich die Täter zunächst hinter einer Mauer, flüchteten dann aber zu Fuß in Richtung eines weiter entfernt geparkten Autos. Schließlich fuhren die Einbrecher mit diesem Fahrzeug in Richtung Birkenfeld davon, ohne die Beleuchtung einzuschalten.

Die in der Folge eingeleitete Fahndung der Polizei blieb ergebnislos. Die beiden Verdächtigen waren etwa 1,80 Meter groß und von schlanker Statur. Beide waren auch komplett schwarz gekleidet und mit schwarzen Sturmhauben maskiert.

Das mit den weiteren Ermittlungen beschäftigte Kriminalkommissariat Pforzheim bittet vor diesem Hintergrund um Zeugenhinweise, die beim Kriminaldauerdienst unter Telefon (0721) 939-5555 entgegengenommen werden.

wirvongegenüber
22.11.2016
Vermummte wollen in Bank im Arlinger einbrechen - Nach Birkenfeld geflüchtet

Was klaut man Heutzutage in einer Bank? Die Mark und Penny Heftchen oder etwa die Versperkasse der Beschäftigten? mehr...