nach oben
Noch ist es eine Baustelle: Der Leiter des Hauses der Jugend, Bart Dewijze, freut sich auf den Einzug im August. Er braucht ausreichend Personal. Foto: Meyer
Noch ist es eine Baustelle: Der Leiter des Hauses der Jugend, Bart Dewijze, freut sich auf den Einzug im August. Er braucht ausreichend Personal. Foto: Meyer
09.05.2019

Verschnaufpause bei den Kürzungen von Jugendangeboten: SjR Betriebs GmbH bleibt Träger für Jugendarbeit

Der Gemeinderat soll am Dienstag, 4. Juni, über die Beauftragung der SjR Betriebs GmbH vom 1. Juli bis Ende 2020 entscheiden, im Büchenbronner Ortschaftsrat war das bereits am Mittwochabend Thema. Die Ortschaftsräte stimmten der Vorlage zu, forderten aber, dass die Leistungen über das Jahr 2021 weiterfinanziert werden. Laut Vorschlag der Verwaltung erhält der Jugendhilfeträger für das laufende Jahr 2,08 Millionen Euro und zusätzlich weitere 95.000 Euro.

Im Jahr 2020 erhöht sich das Budget auf 2,12 Millionen und 95.000 Euro. Vor der Anhörung im Fachausschuss am 23. Mai wird dass Thema in den weiteren Ortschaftsratssitzungen diskutiert. Mit dem Geld soll der Personalschlüssel im sanierten Haus der Jugend (Café und Spielkiste) auf fünf Stellen erhöht werden. Damit soll das zweigeschossige Gebäude, das nach seinem Umbau im Sommer eröffnet werden soll, mit seinen vielfältigen Angeboten adäquat geführt werden. So hatten es die SjR-Geschäftsführer immer wieder gefordert. Das Budget sei zwar aufgestockt, aber gleichzeitig seien drei Treffs im Stadtgebiet geschlossen worden, erklärt Geschäftsführer Rainer Hopfgarten. Wie es 2021 nach dem Wegfall der Integrationsmittel in Höhe von 137 000 Euro weitergehe sei fraglich.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.