nach oben
© dpa
23.05.2011

Versuchter Totschlag: "Hells Angels"-Vize vor Gericht

PFORZHEIM. Die voraussichtlichen Prozesstermine gegen den Vize-Chef der Pforzheimer „Hells Angels“ stehen fest. Er muss sich am 8., 13., 15. und 20. Juli vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Karlsruhe wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags verantworten.

Der Prozess wird unter starken Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Der 35-Jährige soll Ende November vergangenen Jahres bei einer Massenschlägerei zwischen den Rockern der „Hells Angels“ und Mitgliedern der Türsteherclique „United Tribuns“ mit einem Revolver einen Schuss auf einen „Tribun“ abgegeben haben, der jedoch sein Ziel verfehlte. Den Vorwurf auf Verbrechensabredung, den die Staatsanwaltschaft ebenfalls erhoben hatte, verneinte die Kammer. Sie sieht nach gegenwärtigen Stand in der vorgeworfenen Straftat auch keine niedrigen Beweggründe. Seit der Schlägerei sitzt der 35-Jährige in Untersuchungshaft. Sein Anwalt bestreitet den Tatvorwurf. In der Folge der Schlägerei auf dem Areal des Pforzheimer Güterbahnhofs war es zu zwei großen Polizei-Razzien gegen die „Hells Angels“ und die „United Tribuns“ gekommen. Ol