nach oben
Wie funktioniert ein Gerät zur Grünpflege? Alexander Pfeiffer (Dritter von links) erklärt es Vladimir Ham, Bürgermeister von Osijek aus Kroatien (Mitte). Jörg Ackermann, Monika Finna, Olaf Backhaus, Kornelija Mlinarevic und Boris Oicic (von links) schauen zu.
Wie funktioniert ein Gerät zur Grünpflege? Alexander Pfeiffer (Dritter von links) erklärt es Vladimir Ham, Bürgermeister von Osijek aus Kroatien (Mitte). Jörg Ackermann, Monika Finna, Olaf Backhaus, Kornelija Mlinarevic und Boris Oicic (von links) schauen zu.
06.10.2016

Vertreter aus der Partnerstadt Osijek informieren sich über Recycling- und Innenstadt-Konzepte

Pforzheim. „Das hier ist das Pfandsymbol“, sagt Alexander Pfeiffer und zeigt auf eine Plastikflasche. Vladimir Ham, Bürgermeister von Osijek, der kroatischen Partnerstadt von Pforzheim, antwortet: „In Kroatien haben wir das auch, aber ohne Zeichen.“ Er und eine Delegation besuchen Pforzheim im Rahmen des EASY-Town-Projekts.

Am Dienstag besuchte die Delegation zunächst die Expo Real Messe in München, wo sie auch auf OB Gert Hager trafen. „Es ist uns wichtig, Kontakte zu knüpfen“, so Ham über die Ziele des Projekts. In seiner Stadt habe man eine neue umweltfreundliche Industriezone entwickelt, die man nun an Investoren verkaufen möchte.

Danach ging es weiter in die Goldstadt, wo sich Ham und seine Mitarbeiter bei Michael Wolf, der für die Stadt-Planung zuständig ist, über das Projekt der Wiederbelebung der Innenstadt informierten. „In Osijek haben wir das gleiche Problem“, so Ham. Als ersten Schritt verbinde man bereits die zwei Flusspromenaden, die dann über sieben Kilometer lang sein werde. Osijek liegt am Fluss Drau, der 20 Kilometer weiter östlich in die Donau mündet.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.