nach oben
Die Gäste tauchen ab in eine faszinierende Unterwasserwelt. © Foto.Meyer
14.11.2018

Video: Faszinierendes "Great Barrier Reef" ist ab Samstag im Gasometer zu sehen

Pforzheim. Seesterne, farbenprächtige Korallen und dazwischen Meeresschildkröten: Mit dem Panorama „Great Barrier Reef – Wunderwelt Korallenriff“ eröffnet am Samstag ein neues, zweites Werk des Berliner Künstlers Yadegar Asisi im Pforzheimer Gasometer.

Das Panorama löst „Rom 312“ ab und soll im ehemaligen Gasspeicher der Stadtwerke im Enzauenpark zu sehen sein. Seit dem 9. November war der Gasometer wegen des Umbaus geschlossen. Am Mittwochabend konnten sich nun 160 geladene Gäste aus Wirtschaft, Kultur und der Verwaltung sowie Kooperationspartner einen ersten Eindruck von dem optischen Spektakel machen.

Unterwasserwelt im Gasometer offiziell eröffnet

Bildergalerie: „Great Barrier Reef" Wunderwelt-Korallenriff im Gasometer Pforzheim


Den Ansatz des Panoramas, der begleitenden Ausstellung und der Planungen stellten Asisi sowie Wolfgang Scheidtweiler von der Investorengruppe des Gasometers Pforzheim und der Soundkünstler Eric Babak den Medienvertretern vor.

Auf verschiedenen Ebenen erlebbar
„Man kann nur schützen, was man liebt“, erklärte Asisi. Deshalb solle das 35 Meter hohe und 110 Meter umfassende 360°-Panorama die Schönheit und die Artenvielfalt des Korallenriffs nordöstlich von Australien auf verschiedenen Ebenen erlebbar machen. „Es ist nicht meine Aufgabe, darüber zu reden, dass oder ob es verloren geht.“ Er wolle aber zum Nachdenken anregen. Dabei werden die Formen des 2000 Kilometer langen Ökosystems unter Wasser in einem Riesenrundgemälde mit Hilfe von Fotografien, Bildbearbeitung und Malerei sowie eigener Licht- und Musikkomposition gezeigt.

Mehr lesen Sie am 15. November in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.