nach oben

250 Jahre Goldstadt Pforzheim

Er kritisiert: Philipp Broll
Er kritisiert: Philipp Broll
12.06.2017

Videobotschaft sorgt für Aufregung - Das Netz streitet übers Goldstadt-Jubiläum

Pforzheim. „Das Schmuckjubiläum ist eine Sauerei.“ Mit dieser Äußerung sorgt Philipp Broll derzeit im Internet für Furore. In einem Video, das bis Montagabend mehr als 4600 Aufrufe zählt, kritisiert der Eventmanager das Jubiläumsfestival auf Facebook und wirft den Machern Geldverschwendung vor.

Das Jubiläumsfestival sei eine „altbackene Geschichte“, die Pforzheim nicht gerecht werde, findet Broll. „An uns allen ist das Fest bisher vorbeigegangen.“ Die breite Masse interessiere das Angebot nicht. Broll reduziert die bisherigen Veranstaltungen auf wenige Ausstellungen und wirft die Frage auf: „Was ist mit dem Geld passiert?“ Später unterstellt er: „Entweder irgendwas ist faul, oder mit dem Geld wurden viel zu seltsame Events bezahlt.“ Einige, überwiegend jüngere Nutzer geben Broll Recht. Am Montag taucht ein weiteres Video auf. Die Nutzerin lobt Brolls Mut, „den Mund aufzumachen.“

Jubiläumskoordinator Gerhard Baral reagiert mit Fakten. Kommentar für Kommentar beantwortet er auf Facebook, ordnet falsche Behauptungen ein und legt Zahlen offen, die ohnehin öffentlich sind. „Spekulationen sind völlig unnötig, da alles öffentlich ist“, schreibt er.

Hier das Video von Philipp Broll:

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)