nach oben
Vier Kroaten sollen eine Drogendealer-Bande gegründet haben. Bei einem Kokaingeschäft im Raum Pforzheim schnappte jedoch die Polizei (Symbolbild) zu.
Vier Kroaten sollen eine Drogendealer-Bande gegründet haben. Bei einem Kokaingeschäft im Raum Pforzheim schnappte jedoch die Polizei (Symbolbild) zu. © Symbolbild: Seibel
19.12.2011

Vier Kroaten bei Kokaindeal im Enzkreis aufgeflogen

Mönsheim/Enzkreis. Seit November hat das Landeskriminalamt im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart vier aus Kroatien stammende mutmaßliche Drogendealer beobachtet. Am 12. Dezember konnten die Ermittler zuschlagen, wie jetzt LKA und die Stuttgarter Erste Staatsanwältin Claudia Krauth gemeinsam erklären.

Wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Handels mit Kokain wurden an diesem Tag in Mönsheim und in Stuttgart vier mutmaßliche Rauschgifthändler festgenommen und ein Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Die Pforzheimer Hundeführerstaffel war vom Landeskriminalamt bei der Durchsuchung der Wohnung in Mönsheim angefordert worden, so Polizeisprecher Patrick Eberle. Die Hunde schlugen denn auch schnell an und entdeckten die Kokainpackungen.

Die vier aus Kroatien stammenden Verdächtigen im Alter von 29 bis 39 Jahren sollen sich zu einer Bande verbunden haben, um ihren kriminellen Geschäften längerfristig nachgehen zu können. Anfang Dezember stellten die Ermittler fest, dass das verdächtige Quartett einen in den Niederlanden wohnenden Bosnier mit der Lieferung von mindestens einem Kilogramm Kokain beauftragt hatte. Dieser gab in der zweiten Dezemberwoche grünes Licht zur Abholung des Rauschgiftes.

Einer der Tatverdächtigen, ein 34-jähriger Kroate aus Zagreb, fuhr am 10. Dezember in die Niederlande. Zur Verschleierung war das von ihm benutzte Auto auf den Namen der Ehefrau eines mutmaßlichen Mittäters angemietet worden. In der Nacht vom 10. auf den 11. Dezember kehrte der Rauschgiftkurier nach Deutschland zurück und übergab im östlichen Enzkreis das Kokain an den wartenden Abnehmer, einen 29-jährigen ledigen Autotuner. Das Klicken der Handschellen beendete für beide allerdings jäh den Traum vom schnellen Geld.

Auch die beiden anderen Verdächtigen, darunter der 39-jährige mutmaßliche Organisator der Bande, konnten kurz darauf von Spezialkräften in Stuttgart-Bad Cannstatt festgenommen werden. Sie wollten sich gerade absetzen.

Die LKA-Ermittler wurden von den Polizeidirektionen Böblingen, Pforzheim und Ludwigsburg sowie der Bereitschaftpolizei unterstützt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart hat das Amtsgericht Stuttgart Haftbefehle gegen alle vier Tatverdächtigen erlassen und in Vollzug gesetzt. pol