nach oben
Polizeikommissar Andreas Häussler hat Familienzuwachs bekommen. Der Welpe Cardin wird aber bald zum Kollegen gereift sein und dann die Pforzheimer Polizei unterstützen.
Polizeikommissar Andreas Häussler hat Familienzuwachs bekommen. Der Welpe Cardin wird aber bald zum Kollegen gereift sein und dann die Pforzheimer Polizei unterstützen. © Polizei
14.07.2014

Vierbeiniger Nachwuchs für Pforzheimer Polizei: erst spielen, dann arbeiten

Pforzheim. Gerade mal zehn Wochen alt ist Cardin, der im Moment jüngste Nachwuchs beim Polizeipräsidium Karlsruhe. Der belgische Schäferhund wird Ende nächsten Jahres ein voll ausgebildeter Mitarbeiter bei der der Außenstelle Pforzheim der Polizeihundeführerstaffel sein.

Seinen zehn Wurfgeschwistern in Eggenstein-Leopoldshafen hat er bereits „Tschüss“ gesagt und ist zu seinem neuen Herrchen, Polizeikommissar Andreas Häussler, und dessen Familie gezogen. Zu dieser Familie gehört auch der 8-jährige Diensthund Hubert, mit dem sich der Junghund bereits eine Schlafstätte teilt. Schon jetzt wird er spielerisch auf seine Zukunft im Polizeidienst vorbereitet.

Frühestens im Alter von 14 Monaten, wenn der tierärztliche Gesundheitscheck ohne Beanstandungen erfolgt, beginnt für ihn der Ernst des Lebens. Dann steht der Besuch der Hundeschule auf dem Programm. Gehorsamstraining, Suchen und Schutzdienst heißen die Lektionen auf dem Stundenplan. Da ist nicht nur der Zögling sondern auch Herrchen Andreas Häußler gefordert. Nach rund elf Monaten geht es zur ersten Prüfung.

Sollte der Vierbeiner diese erfolgreich bestehen, kann er in die Fußstapfen seines Vaters Zamm treten, der ebenfalls seinen Dienst als Polizeihund versieht. Andreas Häußlers aktueller Polizeihund Hubert, der außerdem ausgebildeter Sprengstoffsuchhund ist, kann sich dann in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden und beruhigt dem Nachwuchs auf vier Pfoten das Ruder überlassen. Eine zusätzliche Karriere als Spezialhund ist bei diesen guten Genen und talentierten Vorbildern für Cardin nur eine Frage der Zeit.