760_0900_140673_VHS_Inklusion_Gehoerlose_Kurs_03.jpg
Zeigen, wie es geht: Die Dozentin an der Volkshochschule, Ina Mai (links), und Volker Vollmer (Mitte), der Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter Pforzheim und Enzkreis, geben Daniela von Zastrow (Fachreferentin Deutsch bei der Volkshochschule) sowie dem städtischen Inklusionsbeauftragen Mohamed Zakzak eine erste Lektion in Gebärdensprache.  Foto: Meyer 

Volkshochschule Pforzheim bietet neuen Kurs für Gebärdensprache an

Pforzheim/Enzkreis. Erst die Hand mit dem Handrücken nach vorne ans Kinn halten und von dort nach vorne und unten bewegen – Ina Mai macht vor, wie man auf Gebärdensprache Danke sagt. Die 28-Jährige ist ab Mai Dozentin an der Volkshochschule Pforzheim – und selbst von Geburt an gehörlos. Am 23. Mai startet ihr erster Kurs: ein Schnupperkurs für Anfänger in der Gebärdensprache.

Ob sie aufgeregt ist vor ihrer Premiere als Dozentin? „Nein. Warum sollte ich?“ – die Antwort lässt sich auch ohne Erfahrungen in der Gebärdensprache ganz leicht aus Mais Gesicht ablesen. Die selbstbewusste junge Frau freut sich auf die Aufgabe. Sie habe den Wunsch, dass möglichst viele Hörende auch Gebärdensprache können – vor allem Polizisten, Ärzte und Mitarbeiter im Krankenhaus, erklärt sie. Volker Vollmer, der Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung Hörgeschädigter Pforzheim und Enzkreis, übersetzt.

Mohamed Zakzak, der Inklusionsbeauftragte der Stadt, ergänzt die Aufzählung noch um Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Er habe von seinen Kollegen eine sehr gute Rückmeldung auf dieses neue Angebot bekommen. Er vermutet, dass sich einige von ihnen auch schon angemeldet haben. „Das ist auch ein tolles Zeichen an die Bürger: Wir wollen barrierefrei sein“, findet er.

Doch wie läuft eigentlich ein Kurs, in dem die Dozentin nicht höre und die Teilnehmer noch nicht gebärden können? „Bei den ersten Terminen wird ein Dolmetscher dabei sein“, erklärt Daniela von Zastrow, Fachreferentin Deutsch bei der Volkshochschule. Später kann Mai Wörter auf die Tafel schreiben oder Videos auf dem Laptop zeigen. Zuerst sollen die Teilnehmer dann das Alphabet und Zahlen in der Gebärdensprache lernen. Außerdem will Mai ihnen beibringe sich Gehörlosen vorzustellen und ihnen zeigen, wie sie für die Konversation Mimik nutzen können.

Der Schnupperkurs im Mai sei bereits ausgebucht, sagt von Zastrow. Im Auffrischungskurs sind noch Plätze frei. Der erste der vier Termine ist am Montag, 4. Juli, von 18 bis 19.30 Uhr. „Ich habe nicht gedacht, dass es so durch die Decke geht“, freut sich von Zastrow über das große Interesse. Und sie hat auch eine gute Nachricht für jene, die keinen Platz im Anfängerkurs bekommen haben: Im Herbst sollen im regulären Programm Kurse für Gebärdensprache starten – einer für Anfänger, einer für Fortgeschrittene.

Weitere Informationen bei der Volkshochschule Pforzheim telefonisch unter (0 72 31) 3 80 00 oder per E-Mail an info@vhs-pforheim.de

Bärbel Schierling

Bärbel Schierling

Zur Autorenseite