nach oben
Bis zum Jahresende hält vhs-Mitarbeiterin Irene Krebs, die die Freiwilligenagentur vor elf Jahre mit aus der Taufe hob, die Fäden in der Hand und vermittelt Ehrenamtliche. Danach gibt die Volkshochschule die Einrichtung auf, weil die Stadt die Zuschüsse gestrichen hat.
Bis zum Jahresende hält vhs-Mitarbeiterin Irene Krebs, die die Freiwilligenagentur vor elf Jahre mit aus der Taufe hob, die Fäden in der Hand und vermittelt Ehrenamtliche. Danach gibt die Volkshochschule die Einrichtung auf, weil die Stadt die Zuschüsse gestrichen hat.
06.10.2016

Volkshochschule stellt Freiwilligenagentur ein

Ehrenamtliche haben offenbar künftig keine Anlaufstelle mehr. Ob oder wie es überhaupt es weitergeht, ist ungewiss. Es fehlen Zuschüsse.

Im April war die Freiwilligenagentur (FRAG) noch unter das Dach der Volkshochschule (vhs) an der Zerrennerstraße gezogen: Jetzt hat die vhs die Trägerschaft zum Jahresende beendet, weil die Stadt die Zuschüsse ab nächstem Jahr gestrichen hat. Das waren immerhin 19.000 Euro pro Jahr. In den Gründerjahren hatte die Sparkasse Pforzheim Calw das Pilotprojekt finanziert.

Die Angebotspalette hielt elf Jahre lang eine Auswahl von ehrenamtlichen Einsatzmöglichkeiten bereit. Sie reichte von Hausaufgabenhilfe und Besuchsdiensten bei Senioren über Telefonseelsorge bis hin zur Unterstützung in kaufmännischen und handwerklich-technischen Bereichen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)