nach oben
Die jungen Fotokünstler: Meret Klug, Jo-Ann Bader, Karina Heintz, Gino Eisen und Maximilian Bogner bei der Eröffnung der Ausstellung (von links). Foto: Seibel
Die jungen Fotokünstler: Meret Klug, Jo-Ann Bader, Karina Heintz, Gino Eisen und Maximilian Bogner bei der Eröffnung der Ausstellung (von links). Foto: Seibel
20.05.2019

Von Licht und Schatten: Junge Fotografen zeigen Bilder im Kupferdächle

Pforzheim. Licht, Lichtspuren und Schatten in allen Ausprägungen zeigen die Bilder der Fotogruppe des Kupferdächle, die derzeit in den Räumen des soziokulturellen Zentrums ausgestellt sind. Die Aufnahmen der sechs jungen Fotografinnen und Fotografen nähern sich dem Thema durch ganz unterschiedliche Interpretationen und Umsetzungen der Grundidee.

Mit einer nur partiellen Ausleuchtung der Gesichter etwa arbeitete die 19-jährige Karina Heintz bei ihren Portraits zweier Schauspielerinnen (des aktuellen Stücks „Hercules!“), die sie schlussendlich auch noch übereinander legte und montierte und so den Betrachter irritiert.

Meret Klug, 17, zeigt unter anderem eine Collage aus Mond-Aufnahmen und Details eines Fahrrads, hart kontrastierend und in schwarz-weiss vergrößert. „Was könnten die Fotos miteinander zu tun haben?“ fragt die Fotografin, und überlässt den Betrachtern die Antwort.

Unter anderem politisch positioniert sich Jo-Ann Bader, 15, mit einem ihrer Arrangements. Dunkle Schatten sieht sie im Zusammenhang mit Parteien am rechten Rand der Gesellschaft und drückt dies mit dem Bild eines AfD-Aufklebers und flankierenden Bildern von einem Hund und einer Katze aus, die demonstrativ weg schauen. „Viele schauen weg, sagt sie, und das ist nicht richtig.“

Spannend auch die Fotos des 15-jährigen Gino Eisen, der einen Film auf und in einem Parkhaus belichtet hat. Grobkörnig vergrößert und in fahles Licht getaucht wird die teilweise mystische Stimmung dadurch verstärkt, dass er die Bilder bei der Aufnahme bewusst verwackelt hat.

Mit oft unkalkulierbarem Licht muss außerdem der 16-jährige Maximilan Bogner arbeiten, wenn er regelmäßig Künstler und Musiker auf der Bühne des Kupferdächle fotografiert. Bei der Ausstellung zeigt er eine Auswahl der dabei entstandenen Fotos. Mit Bildern im klassischen Stil der Reisereportage beteiligt sich außerdem Luise Häuser an der Gemeinschaftsausstellung.

Die Bilder sind bis zum Freitag, 12. Juli, dienstags bis freitags zwischen 16 und 21 Uhr sowie bei Veranstaltungen zu sehen.