760_0900_103542_112034108.jpg
Vor Gericht müssen sich zwei Männer wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.  Foto: Britta Pedersen/dpa 

Von zwei Männern angegriffen? Zeuge verstrickt sich vor Pforzheimer Amtsgericht in Widersprüche

Pforzheim. Einen langen Geduldsfaden haben Richterin Friederike Düppers, Staatsanwältin Liane Heide sowie die beiden Verteidiger Sarah Burkhardt und Thomas Abele am Dienstag bei einer Verhandlung vor dem Amtsgericht Pforzheim benötigt. Denn zu einer zwei Stunden andauernden nervlichen Zerreißprobe wurde die Zeugenaussage eines Senegalesen. Angeklagt sind zwei Männer wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der Senegalese sprach kein Deutsch und beantwortete trotz eines Dolmetschers die gestellten Fragen nicht. Stattdessen erzählte er ganze Romane in verschiedenen Varianten, die sich nahezu minütlich änderten. Mal sollen drei, dann vier, fünf oder gar sechs Personen ihn geschlagen und getreten haben. Auch von Pfefferspray, das er sich mit dem T-Shirt aus den Augen und vom Gesicht gewischt haben will, berichtete er. Erwähnung fand erst auf Nachfrage in seinen verwirrendenden, sich mehrfach widersprechenden Schilderungen das Messer, das ein 46-jähriger angeklagter Deutscher in der Hand gehabt haben soll. Er steht zusammen mit einem 59-jährigen Libanesen nun wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 14. August, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.