nach oben
Kampfbereit und guter Dinge: Danny Williams, Uwe Hück, Özlem Sahin, Luan Krasniqi, Francois Botha und Firat Arslan (von links). Payzin
Ein bisschen Spaß muss auch unter Boxern sein: Uwe Hück scherzt bei der Pressekonferenz im „Steigenberger“ mit Danny Williams.
Man kann’s ja mal versuchen: Francois Botha „verhext“ den Puppen-Hück.
03.09.2015

Vor Charity-Kampf: Box-Legende Francois Botha droht Uwe Hück

Stuttgart. „Der weiße Büffel“ Francois Botha sagt dem Porsche-Mann Uwe Hück den Kampf an. Promi-Alarm herrscht beim Treffen im Stuttgarter Nobel-Hotel. Das macht richtig Lust auf das Spektakel der Charity-Boxer am 7. November in der Ludwigsburger MHP-Arena.

Bildergalerie: Pressekonferenz mit Uwe Hück vor Charity-Kampf

Hück, der Porsche-Betriebsratschef und Vorsitzende des FSV Buckenberg hat zur Pressekonferenz geladen, um seine ambitionierten und zugleich sozialen Pläne vorzustellen. Hück will es mit seinen 53 Jahren tatsächlich noch einmal wissen: Nachdem er vor zwei Jahren bereits gegen den ehemaligen Schwergewichts-Boxer Luan Krasniqi in den Ring gestiegen ist und sich „blaue Flecke für soziale Zwecke“ – so der Name der Initiative – abgeholt hat, wird es am 7. November in der Ludwigsburger MHP-Arena eine Neuauflage des Wohltätigkeitsevents geben.

„Wir machen das nicht, weil wir zu viel Zeit haben und uns gern kloppen“, sagt der 1,90-Meter-Mann in seiner gewohnt lockeren Art. „Nein, wir möchten der Gesellschaft etwas zurückgeben.“ 100 000 Euro sind beim letzten Mal zusammengekommen. Eine ähnlich hohe Summe verspricht sich Uwe „The Heavy Hammer“ Hück auch diesmal, wenn er gegen die südafrikanische Box-Legende Francois Botha, dessen Kampfname seit jeher „The White Buffalo“ (Der weiße Büffel“) lautet, kämpfen wird, während der amtierende Charity-Weltmeister Luan Krasniqi gegen den Briten Danny Williams seinen Titel verteidigen will.

Einen Vorgeschmack auf den Kampf gibt es während der Pressekonferenz zumindest schon mal verbal. „Weißt Du, wie man weiße Büffel in Schwaben nennt? Ziegen!“, sagt Hück an Botha gerichtet. Dieser wiederum versucht es mit Psycho-Tricks, präsentiert eine in einem südafrikanischen Township gefertigte Puppe und veranschaulicht, wie Hück am Boden liegen werde.

Neben den Wohltätigkeitskämpfen bestreitet Cruisergewichtler Firat Arslan einen Profi-Fight gegen Goran Delic. Auch „Box Lady“ Özlen Sahin steigt in den Ring. Zudem gibt es ein musikalisches Rahmenprogramm. www.charity-fight.de

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news