760_0900_94104_Nordstadtschule_Leitung_Turnhalle_04.jpg
Der Bagger rollt: Die stellvertretende Schulleiterin Karin Steimle-Rohde und Schulleiter Oliver Hesselschwerdt freuen sich, dass der Bau der neuen Sporthalle an der Nordstadtschule absehbar ist.  Foto: Meyer 

Vorarbeiten für Dreifeldsporthalle: An der Nordstadtschule bewegt sich was

Pforzheim. Es ist unübersehbar, dass sich etwas tut: Seit mehr als einer Woche rollt ein Bagger auf dem eingezäunten Gelände hinter der Nordstadtschule. Nachdem sich der Bau der Dreifeldsporthalle wegen höherer Kosten zunächst verzögert hatte, soll im Frühjahr der Startschuss für den Sporthallenbau fallen.

„Wir warten schon lange darauf und sind froh, dass es losgeht“, freuen sich Schulleiter Oliver Hesselschwerdt und seine Stellvertreterin Karin Steimle-Rohde über dieses deutliche Signal, das auch ein Stück Unsicherheit aus dem Stadtteil nehme. Schließlich war das Projekt auf Eis gelegt worden, nachdem es so ausgesehen hatte, dass der Kostenrahmen nicht eingehalten werden könnte. Doch nun wird das Gelände für die Kampfmittelerkundung vorbereitet und der Boden aufbereitet. Auch der angrenzende Bolzplatz muss nicht wie befürchtet weichen, wie im Bau- und Liegenschaftsausschuss bekannt wurde (PZ hat berichtet). Ein wichtiger Punkt für die Schulleitung, die froh ist über den guten Austausch mit der Stadt. „Das ist alles sehr positiv verlaufen und wir konnten den Weg immer mitgehen“, sagt Hesselschwerdt. Die neue Halle verliere durch die Planungen nichts an Fläche, die Fläche werde nur anders verteilt.

Die Nordstadtschule informiert am Samstag, 16. Februar, von 10 bis 12 Uhr über die Schulart Gemeinschaftsschule.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.