nach oben
Begutachten gemeinsam die Musterelemente für die neue Fußgängerzone: Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler, Günter Strobel (Stadtplanungsamt), Andreas Ronge (Tiefbauamt), Michael Schneider (Schmid-Treiber-Partner) und Horst Lenk (Einzelhandelsgruppe Pforzheim, von rechts) auf dem Platz des 23. Februar. Foto: Meyer
Begutachten gemeinsam die Musterelemente für die neue Fußgängerzone: Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler, Günter Strobel (Stadtplanungsamt), Andreas Ronge (Tiefbauamt), Michael Schneider (Schmid-Treiber-Partner) und Horst Lenk (Einzelhandelsgruppe Pforzheim, von rechts) auf dem Platz des 23. Februar. Foto: Meyer
15.08.2017

Vorgeschmack auf die neue Pforzheimer Fußgängerzone

Pforzheim. Anfang 2018 soll der Startschuss fallen: Dann wird die Fußgängerzone zwischen Marktplatz und Leopoldstraße neu gestaltet. Bereits heute können Pforzheimer sich eine erste Vorstellung davon machen, wie der Aufenthaltsbereich der Fußgängerzone künftig aussehen könnte.

Zu diesem Zweck sind auf dem Platz des 23. Februar verschiedene Modelle von Bodenplatten und Lichtstelen ausgestellt. Diese hat Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler am Dienstag offiziell präsentiert. Anwesend waren auch Michael Schneider vom Leonberger Büro Schmid-Treiber-Partner, Andreas Ronge vom städtischen Grünflächen- und Tiefbauamt, Günter Strobel vom Amt für Stadtplanung, Liegenschaften und Vermessung sowie Julia Oberst vom Wirtschaft- und Stadtmarketing Pforzheim und Horst Lenk als Vertreter der hiesigen Einzelhändler. Gezeigt werden Betonplatten mit variierenden Farbtönen von drei verschiedenen Herstellern sowie drei verschiedene Lichtstelen.

Einen Monat lang werden die Muster noch liegen. Dann will sich auch der Gestaltungsbeirat damit befassen. Noch im September soll eine Entscheidung fallen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr Artikel zum Thema:

Musterplatten für Fußgängerzone sind fast fertig

Fußgängerzonen-Umbau soll Anfang 2018 beginnen

City Ost: „Eine Initialzündung für die ganze Stadt“