760_0008_8951210_PK_Hueck_Arslan_12
In diesen Bizeps steckt Schmackes: Box-Profi Firat Arslan (rechts) und Uwe Hück bringen sich in dessen Lernstiftung schon mal in Stellung. Mitte Oktober wollen sie sich in Pforzheim gegenseitig für gute Zwecke blaue Flecke verpassen. 

Vorverkauf für Boxspektakel in Pforzheim startet: Uwe Hück fordert Profi Firat Arslan heraus

Pforzheim. Förmlich geht es bei diesem Treffen in der Lernstiftung Hück an der Maximilianstraße nun wirklich nicht zu, auch wenn die Beteiligten gerade einen formalen Akt vollziehen. In freundschaftlich-lockerem Rahmen wird hier ein Verein aus der Taufe gehoben, dessen Name wie die Faust aufs Auge passt: Blaue Flecke für soziale Zwecke e. V.

Er soll das zur Regel machen, was am Samstag, 19. Oktober, in der Bertha-Benz-Halle zu erleben ist – ein aus sportlicher und gesellschaftlicher Sicht strahlkräftiges Spektakel, das Geld für gleich mehrere gute Zwecke einspielt. Dessen Höhepunkt ist das Faustduell des früheren Porsche-Betriebsratschefs und angehenden Pforzheimer Kommunalpolitikers Uwe Hück (56) mit dem Profi-Boxer Firat Arslan (48).

Ab sofort gibt es Tickets für diesen Charity-Kampf, und Hück teilt schon mal verbal kräftig aus. „Solch ein großes Event von Pforzheim für Pforzheim hat es in der Stadt noch nie gegeben“, ruft er. Und: „Jeder muss solch eine intergalaktische Karte kaufen.“

Die harten Fakten: Vor bis zu 2000 Zuschauern will Hück ein ähnliches Feuerwerk entfachen, wie es bereits bei Duellen mit Luan Krasniqi, François Botha und zuletzt beim Hinkampf gegen Arslan in Istanbul zu erleben war. Mit im Boot ist Pascal Stirners Agentur „Studio 9“, die bereits bei der „Nacht der Emotionen“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, dass die Bertha-Benz-Halle das Zeug zur Show-Arena hat. Derzeit feilt Stirner an einem Begleitprogramm, das unterhaltsame Glanzlichter setzt – neben den hochkarätig besetzten Vorkämpfen. Arslan weiß aus Erfahrung, dass er gut daran tut, den Hauptkampf gegen Hück ernst zu nehmen. „Uwe hat schwere Hände, ich ziehe den Hut vor ihm und unterschätze ihn nicht“, betont der ehemalige WBA-Weltmeister im Cruisergewicht. Zumal sich Hücks Ausstieg bei Porsche sicherlich bemerkbar machen werde: „Jetzt muss ich mich noch mehr fürchten, weil Uwe noch mehr Zeit hat zum Trainieren.“ Hück bekräftigt: „Das wird kein Showkampf“ und: „Ich bin da, um zu kämpfen.“ Ihn treibe der Ehrgeiz an, „immer noch besser“ zu werden.

Der vielfältig ehrenamtlich engagierte Pforzheimer zollt zugleich dem Profi Respekt, sich erneut für solch ein Charity-Großevent zur Verfügung zu stellen, für das Karten schon für 24 Euro zu haben sind, aber auch „VIP-Pakete“ zu je 475 Euro, die exklusive Erlebnisse versprechen. „Alle Ticketkäufer dürfen sich Helfer nennen“, sagt Hück. Denn der Erlös fließt an seine Lernstiftung und den FSV Buckenberg, an die PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“ und an die Behindertensport-Abteilung des 1. CfR Pforzheim.

Eben diese vier Organisationen will der neue Verein befördern, dessen Vorsitzender Markus Geiser, zugleich CfR-Präsident, ist. Es gehe um Dauerhaftigkeit und Nachhaltigkeit, erläutert Geiser den Vereinszweck. Ziel sei es, durch Sportveranstaltungen Spenden und Unterstützer zu generieren, um soziale Projekte in Pforzheim zu befördern, wobei man auch offen für weitere soziale Einrichtungen sei. „Dort reingehen, wo es wehtut, und sich selbst Schmerzen holen, um Gutes tun zu können“, bringt Geiser die Intention auf den Punkt.

Tickets für das Charity-Boxspektakel am Samstag, 19. Oktober, gibt es ab 24 Euro im Kartenbüro der Schmuckwelten und telefonisch unter (0 72 31) 1 44 24 42. Das VIP-Paket ist unter (0 72 31) 7 68 99 50 oder per E-Mail an info@blaueflecke.de zu ordern.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.