nach oben
Die goldenen Zeiten auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin sind Vergangenheit. Auch der Goldbus diente schon mal als besonderer Blickfang am Pforzheim-Stand in der Baden-Württemberg-Halle. Dort ist die Goldstadt aber nicht mehr vertreten.  Frei (Archiv)
Die goldenen Zeiten auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin sind Vergangenheit. Auch der Goldbus diente schon mal als besonderer Blickfang am Pforzheim-Stand in der Baden-Württemberg-Halle. Dort ist die Goldstadt aber nicht mehr vertreten. Frei (Archiv)
06.03.2017

WSP-Chef Reitz: „Pforzheim ins Blickfeld gerückt“

An diesem Mittwoch eröffnet wieder die Internationale Tourismus-Börse Berlin (ITB), die weltgrößte Reisemesse mit rund 11 000 Ausstellern aus über 180 Nationen. Nach 30 Jahren wird es keinen Pforzheim-Stand in der Baden-Württemberg-Halle geben. Die PZ sprach mit Oliver Reitz (47) dem Direktor von Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP), warum sich die Goldstadt gerade in ihrem Jubiläumsjahr von der ITB zurückgezogen hat.

„Im Rahmen der Haushaltskonsolidierungsrunde im Frühsommer 2016 wurden dem WSP konkrete, aber auch pauschale Einsparungen auferlegt, welche im laufenden Jahr entsprechend umgesetzt werden müssen,“ erklärt Reitz. Als konkretes einzusparendes Projekt sei durch den Gemeinderat der Messeauftritt auf der ITB in Berlin beschlossen worden. Um allerdings auch weiterhin Fachgespräche mit bestehenden und potenziellen Partnern und Akteuren des Tourismusmarktes zu führen, werde Linda Luickhardt, Fachbereichsleitung Tourismusmarketing des WSP, an zwei Tagen vor Ort sein und somit als Ansprechpartnerin und Botschafterin für Pforzheim agieren.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.