nach oben
Der Vorsitzende der Elterninitiative Buckenberg-Haidach, Waldemar Meser, und sein Stellvertreter Johannes Braun sind im Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, von Christian Wulff empfangen worden.
Waldemar Meser zu Gast bei Christian Wulff in Berlin © Privat
13.01.2011

Waldemar Meser zu Gast bei Christian Wulff in Berlin

PFORZHEIM/BERLIN. Der Vorsitzende der Elterninitiative Buckenberg-Haidach, Waldemar Meser, und sein Stellvertreter Johannes Braun sind am Donnerstag im Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, von Christian Wulff empfangen worden. Sie gehörten zu 62 Bürgern aus ganz Deutschland, die wegen gemeinnützigen Engagements zum Neujahrsempfang eingeladen wurden.

Vier weitere Personen aus Baden-Württemberg waren nach Berlin gereist. Im Gespräch mit der PZ zeigten sich Meser und Braun beeindruckt vom Defilee der hohen Gäste und Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und auch der Bundeswehr. Auf die Frage des Staatsoberhaupts, welches das wichtigste Element der Integration sei, antwortete Meser: „Arbeit.“ Als Begründung für die Einladung führte das Bundespräsidialamt den Einsatz der seit mehr als zehn Jahren bestehenden Initiative für Aussiedler und Menschen mit Migrationshintergrund an. Angefangen hatte alles mit Stadtteil-Rundgängen der Eltern, bei denen sie die Jugend auf der Straße ansprach, wo der Schuh drücke. Daraus erwuchs ein Verein mit Angeboten für alle Altersschichten. Domizil ist der ehemalige Kindergarten der französischen Husaren an der Hagenschießstraße. ol