nach oben
Sie tragen die Verantwortung für das Gelingen der 18. Pforzheimer Vesperkirche: Die Mitglieder des Lenkungs- und Planungskreises.
Sie tragen die Verantwortung für das Gelingen der 18. Pforzheimer Vesperkirche: Die Mitglieder des Lenkungs- und Planungskreises.
09.01.2017

Warmes Essen in Gemeinschaft: Am Sonntag startet die Vesperkirche

Die Mitglieder des Leitungs- und Planungskreises haben sich am Montag getroffen, um die letzten Vorbereitungen für das Großprojekt zu verabreden. In der Zeit vom 15. Januar bis zum 12. Februar öffnet die Evangelische Stadtkirche wieder ihre Pforten für täglich bis zu 550 Gäste aus der Stadt Pforzheim und dem Enzkreis.

Alte und bedürftige Menschen, einsame und kranke Menschen sowie Unterstützer der Vesperkirche erhalten in dieser Zeit täglich ein warmes Mittagessen und ein Getränk. Und wer nach ein paar Stunden des Aufenthalts wieder nach Hause geht, erhält auch ein Vesperpaket. Damit dies alles funktioniert, werden täglich rund 50 ehrenamtliche Mitarbeiter mitarbeiten unter dem Leitungsteam um Gabriele Napiwotzki, Gertrud Schweitzer und Rudolf Mehl. Der Vorsitzende der ökumenischen Vesperkirche Pforzheim, Caritasdirektor Frank Johannes Lemke, ist stolz auf die rein ehrenamtlich getragene Aktion. In diesem Jahr sind wieder mehr Firmen dabei, die ihre Lehrlinge auf Zeit für das Sozialprojekt zur Verfügung stellen.

www.pforzheimervesperkirche.de