nach oben
Hier gibt’s was zu erleben: Linda Luickhardt stellt in der Tourist-Info den Besuchern aus Moskau, Sergey und Juliana Timofeew und Sergey Bobow (von links), die Sehenswürdigkeiten der Stadt vor. Foto: Seibel
Hier gibt’s was zu erleben: Linda Luickhardt stellt in der Tourist-Info den Besuchern aus Moskau, Sergey und Juliana Timofeew und Sergey Bobow (von links), die Sehenswürdigkeiten der Stadt vor. Foto: Seibel
24.07.2015

Warum in die Ferne schweifen?

Pforzheim. Postkartenmomente, goldige Erinnerungen und ganz neue Perspektiven: Pforzheim hat einiges zu bieten – nicht nur für Einheimische mit Erlebnishunger, sondern auch für Besucher aus der ganzen Welt, die die Goldstadt kennenlernen wollen. Bei Linda Luickhardt, der Fachbereichsleiterin des Tourismusmarketing beim WSP, und ihren Kollegen in der Tourist-Info am Schloßberg bekommen sie Material und gute Ratschläge, die den Aufenthalt in der Stadt zu einem Erfolg werden lassen.

Meist kämen Pforzheimer in der Tourist-Info vorbei, um Broschüren aktueller Veranstaltungen, das Programm kultureller Einrichtungen oder Eintrittskarten zu besorgen. Aber auch internationales Publikum findet den Weg in die touristische Info-Zentrale der Stadt – selbst aus den USA oder Südamerika. „Der Black Forest ist eben beliebt im Ausland“, sagt Luickhardt. „Oft sind sie begeisterter von der Stadt als die Einwohner selbst.“ Hinzu kommen zahlreiche Tagestouristen aus dem Enzkreis, nördlichen Schwarzwald, Karlsruhe oder Stuttgart. Der PZ hat die Fachfrau in Sachen Freizeitgestaltung verraten, was die Touristenmagneten der Stadt sind.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Samstagsausgabe der PZ.