nach oben
Pforzheims Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler. Foto: PZ-Archiv/Ketterl
Pforzheims Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler. Foto: PZ-Archiv/Ketterl
07.11.2018

Wegen Eröffnungstermin Fußgängerzone: Bundestagsabgeordnete sauer auf Schüssler

Pforzheim. Schweres Geschütz fahren die beiden Bundestagsabgeordneten für Pforzheim und den Enzkreis, Gunther Krichbaum (CDU) und Katja Mast (SPD) gegen das „wiederholt unprofessionelle Terminmanagement der Stadt Pforzheim“ auf (Mast). Was man sich da leiste – komme „einem demokratischen Affront nahe“.

Konkret geht es um die Neugestaltung der Fußgängerzone – nicht möglich ohne die 90-Prozent-Finanzierung durch Sanierungsmittel des Bundes und ohne die gemeinsamen Anstrengungen der beiden Bundestagsabgeordneten zum Wohle ihres Wahlkreises. Deren Nichtbeachtung, so Krichbaum, ziehe sich „wie ein roter Faden durch die Baumaßnahme“.

Krichbaum nimmt namentlich Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler ins Visier, wirft ihr „Unprofessionalität“ vor sowie Ahnungslosigkeit, was die Berliner Verteilungskämpfe um begrenzte Bundeszuschüsse gehe. Schüssler sei „nicht in der Lage, selbst diese einfachsten Angelegenheiten zu koordinieren“. „Ich würde mir einen anderen Umgangston wünschen“, kontert Schüssler. Selbstverständlich wisse man den großen Einsatz von Mast und Krichbaum für Pforzheim zu schätzen und habe dies auch wiederholt kundgetan.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.