nach oben
Verkehrsschilder weisen an der Güterstraße auf Fahrbahnschäden hin – es sind allerdings keine Auswirkungen des Winters. Foto: Baumgärtel
Verkehrsschilder weisen an der Güterstraße auf Fahrbahnschäden hin – es sind allerdings keine Auswirkungen des Winters. Foto: Baumgärtel
11.01.2017

Wegen Kälte: Gefahr von Winterschäden wächst

Pforzheim. Jedes Jahr setzt die Kälte Straßen und Wasserrohren aufs Neue zu. Noch gab es keine größeren Schäden, die winterlichen Temperaturen bereiten allerdings Sorge.

Es war kurz vor dem Jahreswechsel, als plötzlich Schilder am Fahrbahnrand der Güterstraße auftauchten, die dort seither auf Straßenschäden hinweisen. Die ersten Winterschäden, mutmaßten manche. Fehlanzeige! Laut Philip Mukherjee, städtischer Pressesprecher, meldete die Straßenunterhaltung bislang noch keine größeren Winterschäden. Wie berichtet, hat sich an der Güterstraße die Fahrbahn abgesenkt. Dem waren vor einigen Jahren Kanalarbeiten vorausgegangen. Die Schäden liegen aber unterhalb der Gefährdungsgrenze. Sie werden im Frühjahr zusammen mit den Winterschäden repariert.

Auch Rohrbrüche seien der Pforzheimer Baustellenkoordinierung nicht gemeldet worden.Dies bestätigte auch die Pressestelle der Stadtwerke Pforzheim. „Das Risiko steigt allerdings, wenn der Boden weiter gefriert“, sagt Robin Saalmüller aus der Abteilung Presse und Marketing. „Je länger es kalt bleibt, desto größer ist jedoch die Gefahr, dass es zu Rohrbrüchen kommt.“

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.