nach oben
29.11.2015

Wegen Unwetters: Sechs Autos rauschen auf der A8 ineinander

Eine nasse Fahrbahn und starke Böen: Insgesamt sechs Fahrzeuge waren in einen Unfall verwickelt, der sich am Sonntagabend um 20.16 Uhr auf der A8 zwischen den Anschlußstellen Karlsbad und Pforzheim-West ereignete.

Bildergalerie: Rutschig und böig: Karambolage auf der A8

Ein Peugeot war in Richtung Stuttgart unterwegs und geriet bei einem Fahrstreifenwechsel ins Schleudern. Das Fahrzeug prallte links gegen einen Fahrbahnteiler aus Beton. Der Fahrer eines nachfolgenden Audis bremste bei Erkennen des Geschehens stark ab, woraufin es zum Auffahrunfall zwischen drei weiteren Fahrzeugen hinter dem Audi kam. Der Audi streifte noch einen Smart, sodass schließlich insgesamt sechs Autos die Autobahn in Richtung Stuttgart blockierten. Fünf Personen wurden mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Mehrere Fahrzeuge waren durch die Unfallbeschädigungen nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppern geborgen werden. Der Gesamtschaden beträgt rund 61.000 Euro. Die Räumung der Unfallstelle war nach zwei Stunden abgeschlossen. Es hatte sich ein sechs Kilometer langer Stau in Richtung Stuttgart gebildet, obwohl der Verkehr auf dem Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet wurde. Die Autobahnpolizei Pforzheim hat den Unfall aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter (07231) 125810.

Vom DRK waren im Einsatz: drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, die "Helfer vor Ort" aus Remchingen mit drei Fahrzeugen und sieben Helfern, ein Helfer aus Niefern-Öschelbronn als Zubringer des Leitenden Notarztes und der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes. Insgesamt gab es fünf 5 Verletzte (1 x mittelschwer, 4x leicht). Die anfangs etwas unübersichtliche Lage hat sich schnell entspannt, sodass eine reibungslose Versorgung der Patienten durch Rettungsdienst sowie DRK-Bereitschaft möglich war.