nach oben
Guttenberg und Bundeswehr © dpa
25.08.2010

Wehrpflicht ade? PZ-news hat sich in Pforzheim umgehört

Wenn es nach Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg geht, soll die Bundeswehr um ein Drittel auf 163.500 Mann verkleinert und die Wehrpflicht 2011 ausgesetzt werden. Was halten die Menschen in Pforzheim und Region von Guttenbergs Plänen? Eine Umfrage von PZ-news gibt Antworten.

Zum Thema Wehrpflicht haben die Menschen in Pforzheim und Region unterschiedliche Ansichten. Die meisten der Befragten halten einen kompletten Wegfall der Wehrpflicht jedoch für unsinnig.

„Eine Aussetzung der Wehrpflicht finde ich schlecht, ich war selber Bundeswehrsoldat“, sagt ein Befragter und fügt hinzu: „Der heutigen Jugend schadet es nicht, wenn sie neun Monate Wehrdienst ableistet.“ Ein Anderer gibt zu Bedenken, dass mit dem Aussetzen der Wehrpflicht, auch der Zivildienst bedroht sei. „Ich glaube der Zivildienst ist für unsere Gesellschaft wichtiger als die Wehrpflicht“, sagt er.

Eine Passantin spricht sich für eine Berufsarmee in Deutschland aus: „Wenn es finanziell machbar wäre, finde ich das in Ordnung.“ Bei der Frage, ob es gerechter wäre, wenn Frauen und Männer gleichermaßen einen Dienst ableisten, sind die Geschlechter geteilter Meinung – zumindest innerhalb der von PZ-news Befragten. „Nur Männer sollen das machen“, sagt eine junge Frau. „Wir Frauen brauchen das nicht“, fügt ihre Freundin hinzu. Ein anderer Passant hält entgegen: „Wir sind immer für Gleichberechtigung. Das heißt: gleiche Rechte, gleiche Pflichten.“ cc

Leserkommentare (0)