nach oben
Gestatten: Petra Pforzheimer. Sie ist 42,3 Jahre alt und lebt in der Nordstadt, dem größten Stadtteil. Foto: PZ-Montage
Gestatten: Petra Pforzheimer. Sie ist 42,3 Jahre alt und lebt in der Nordstadt, dem größten Stadtteil. Foto: PZ-Montage
09.08.2018

Weiblich, 42, aus der Nordstadt: So sieht der durchschnittliche Pforzheimer aus

Pforzheim. Viele Kinder und noch mehr Migranten: So wird Pforzheims Bevölkerung gerne beschrieben. Doch wie sieht der Durchschnitts-Pforzheimer aus? Ein Blick in den nun von der kommunalen Statistikstelle veröffentlichten Bevölkerungsbericht 2017 gibt Aufschluss.

Gestatten: Petra Pforzheimer. Sie ist 42,3 Jahre alt und lebt in der Nordstadt, dem größten Stadtteil. Petras Eltern kamen aus dem Ausland nach Pforzheim, doch sie besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft. Ihr Ehemann hat statistisch gesehen auch einen Migrationshintergrund, in Petras Fall einen türkischen. Ihre 1,64 gemeinsamen Kinder Sofia und Luca haben mit einem türkischen Papa nicht nur Zugang zur mit 5042 Mitgliedern nach wie vor größten, wenn auch schrumpfenden ausländischen Community, sondern ebenfalls Migrationshintergrund. Damit sind die Sprösslinge der Familie Pforzheimer in guter Gesellschaft, denn 74,1 Prozent der unter 18-Jährigen haben ausländische Wurzeln. Insgesamt stieg der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund, zu dem auch Petra zählt, von 51,7 auf 53,7 Prozent.

Vor zwei Jahren hat Pforzheim laut der eigenen Fortschreibung auf Basis des Melderegisters die 125.000-Einwohner-Marke geknackt. Und der Trend setzt sich fort, wenn auch langsamer. Von 2015 auf 2016 gab es ein Bevölkerungswachstum von 1,3 Prozent. Zum Stichtag am 31. Dezember vergangenen Jahres lebten 125.779 Menschen in der Stadt (64.015 Frauen und 61.764 Männer). – ein Plus von nur noch 0,5 Prozent.

Mehr über den aktuellen Bevölkerungsbericht lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.