nach oben
Auch die Arbeit des WSP-Direktors Oliver Reitz wird hinterfragt – nicht nur wegen der heftig kritisierten Informationspolitik. Foto: Meyer
Auch die Arbeit des WSP-Direktors Oliver Reitz wird hinterfragt – nicht nur wegen der heftig kritisierten Informationspolitik. Foto: Meyer
13.02.2019

Weiter Wirbel um Fülle freier Stellen: Stadträte wollen WSP durchleuchten

Pforzheim. Wegen der überraschenden Trennung vom neuen Marketingchef Sascha Binoth und etlicher weiterer Vakanzen im städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) fordern mehrere Gemeinderatsfraktionen Aufklärung in einer internen Klausurtagung. Dabei solle die Gesamtstrategie des Hauses durchleuchtet werden. Auch die Arbeit des WSP-Direktors Oliver Reitz wird hinterfragt – nicht nur wegen der heftig kritisierten Informationspolitik.

Inzwischen hat die Rathausspitze Vertreter der Gemeinderatsfraktionen auch persönlich über die offiziell einvernehmliche Trennung des städtischen Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) und Marketingchef Sascha Binoth informiert. Verärgert zeigen sich Stadträte im PZ-Gespräch – über die Informationspolitik zu dieser Personalie, aber auch zur Strategie des WSP und dessen Direktor Oliver Reitz. Einige hegen die Hoffnung, dass Binoth doch bleibt.

Wie berichtet, sind nach dem in der Probezeit beschlossenen Aus für Binoth alle drei WSP-Geschäftsbereiche – neben Standort- und Kongressmarketing auch Wirtschaftsförderung sowie Administration und Finanzen – vakant. Insgesamt gilt dies für acht von 43 Stellen. Nach PZ-Informationen fielen am Dienstag in der Hauptausschuss-Sitzung deutliche Worte.

Der Ruf nach einer Klausur habe das Rathaus bislang nicht erreicht, so Sprecher Philip Mukherjee. Im März werde es personelle Vorschläge für die Wirtschaftsförderung geben: Dies sei eine gute Gelegenheit, „dem möglichen Gesprächsbedarf nachzukommen“. Generell wolle man drei Geschäftsbereiche beibehalten.

Mehr lesen Sie am 14. Februar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Mehr zum Thema:

Viele Baustellen bei der WSP: Unterbesetzung fordert Oliver Reitz

Entsetzen in Pforzheims Geschäftswelt nach Aus für WSP-Marketingchef

Binoth und WSP gehen getrennte Wege - Überraschte Reaktionen und Spekulationen