nach oben
Wellendorff präseniert Jahresring "Goldengel".
Wellendorff präseniert Jahresring "Goldengel" © Frei
14.10.2011

Wellendorff präseniert Jahresring "Goldengel"

Pforzheim. Schön, wenn man einen Schutzengel hat. Der „Goldengel“ als Wellendorff-Jahresring 2011 kann ein solcher sein, soll er doch für Hoffnung, für Geborgenheit und für einechtes Wunder wahrer Werte stehen, wie die Pforzheimer Schmuckwarenmanufaktur dazu wissen lässt.

Denn da das Leben bekanntlich die schönsten Geschichten schreibt, steht dahinter diese Begebenheit: In einem Brief berichtete Inga Lasmane aus der lettischen Hauptstadt Riga, dass ein Feuer alles vernichtet habe, was sie besessen hatte. Nur ihre Wellendorff-Halskette, die mit einem goldenen Engel geschmückt war, habe das Inferno praktisch unbeschädigt überlebt. Nach diesem Feuer hätten Juwelen eine völlig neue Bedeutung für sie: Es können Wunder geschehen.

Man fühlt sich dann auch irgendwie geschützt und fast wie zu Hause, wenn einem beim Urlaubsbummel beispielsweise durch Minneapolis, der mit 400 000 Einwohnern größten Stadt im US-Bundesstaat Minnesota, die „wahren Werte“ aus der Heimat ins Auge springen – beim Juwelier JB Hudson, der noch acht Jahre früher gegründet wurde als die 1893 entstandene Schmuckmanufaktur. Diese präsentiert in einem weiteren Schaufenster auch als Endlosvideo die Fertigung des Ringes. Doch leider ohne jeden Hinweis auf Pforzheim.