nach oben
31.01.2010

Weltklasse-Tanzen beim Goldstadtpokal -"Motsi" Neunte

PFORZHEIM. Die russischen Weltmeister Alexey Silde/Anna Firstova haben wie schon 2009 am Samstagabend vor 2500 begeisterten Besucher im Pforzheimer CongressCentrum das 49. Internationale Tanzturnier der Amateure in den lateinamerikanischen Tänzen um den „Goldstadtpokal der Stadt Pforzheim“ gewonnen.

Bildergalerie: 49. Pforzheimer Goldstadtpokal - Latein

Bildergalerie: 49. Pforzheimer Goldstadtpokal - Standard

Der Schwarz-Weiß-Club Pforzheim (SWC) hat schon viele glanzvolle Veranstaltungen ausgerichtet, doch das Turnier am Samstag im CongressCentrum hat alles bisherige in den Schatten gestellt: Mit zehn Latein-Paaren aus den Top Zwölf der Weltrangliste, mit insgesamt 88 Paaren aus 18 Ländern, stellte dieses Weltranglisten-Turnier alles bisher Dagewesene in den Schatten.

Bildergalerie: 49. Pforzheimer Goldstadtpokal - Jugend

Präsident Dieter Bülling, seine Vize Bernd Roßnagel und Christoph Buttweiler als Turnierleiter wurden zusammen mit ihrer großen Helferschar geradezu mit Komplimenten überschüttet. Ob Oberbürgermeister Gert Hager und die vielen anderen Ehrengäste, die neun Wertungsrichter aus neun Ländern, die Tanzsport-Offiziellen mit Heinz Späker (Sportdirektor der International Dance Sport Föderation) an der Spitze, die Paare, die Sponsoren und die über 2000 Besucher – sie alle hatten nur lobende Worte parat über ein sportliches wie gesellschaftliches Großereignis, das seinesgleichen sucht.

Und da wird es den Verantwortlichen schon ein wenig Angst und Bange, wie man dies alles im nächsten Jahr, wenn es zum 50. Mal um den Goldstadtpokal geht, noch toppen soll.

Bildergalerie: 49. Pforzheimer Goldstadtpokal - Das Geschehen am Rande

Ob am Nachmittag oder am Abend, die Stimmung in Pforzheims guter Stube, war prächtig, ja teilweise überschäumend. Dafür sorgten oftmals auch die lautstark ihre Landsleute anfeuernde russische Fan-Gemeinde. So wurde vor allem das Latein-Turnier nicht nur eine Revanche für die Welttitelkämpfe (November 2009 im slowenischen Maribor) sondern fast zu einer russischen Meisterschaft. Denn dürfen bei den internationalen Meisterschaften nur jeweils zwei Paare pro Land starten, ist dem bei den Weltranglisten-Turnieren wie in Pforzheim keine Grenze gesetzt. So platzierten sich allein 13 russische Starter unter den besten 25.

Ausgezeichnet aber auch das Abschneiden der Pforzheimer Paare. Die deutschen Meister Timo Kulczak/Motshegetsi Mabuse kamen auf Rang neun. Nikita Bazev/Marta Arndt überraschten mit Rang elf im Semifinale. Auf Platz 14 und 15 kamen Marius-Andrei Balan/Sarah-Sophie Ritz und Denis Weinberg/Helena Kaschurow. Dass der Schwarz-Weiß-Club mit seiner Jugendarbeit weiter auf einem guten Weg ist, unterstrichen die Minis, Kiddys und Kids, die von Sabine Schöninger und Sabrina Böhm betreut und trainiert werden. Die etwas Älteren wurden ebenfalls mit viel Beifall für ihre Cowboy-Formation belohnt.

Attraktive Preise aus der Traditionsindustrie, die herzliche Betreuung, die durch die Größe des Turniers verbunden mit der Zahl der Spitzenpaare höchsten Punktzahlen für die Weltrangliste nebst Preisgeldern der IDSF und natürlich der Goldstadtpokal als einmalige Trophäe machen die Pforzheimer Veranstaltung im jährlichen Wettbewerbskalender zu einem wichtigen Datum. Dass der wieder vom Designer Reinhold Krause entworfene Goldstadtpokal erneut an Alexey Silde und Anna Firstova fallen würde, war nach deren Startzusage so gut wie sicher.

Seit dem Jahr 2003 nahmen sie an diesem Turnier teil und gewannen dies nach den Plätzen vier, drei und zwei erstmals im vergangenen Jahr. Auch die Zweitplatzierten und Vizeweltmeister aus Kroatien, Zoran Plohl und Tatsiana Lahvinovich, halten Pforzheim seit 2003 die Treue. Ob sie bereits am Thron der Sieger kratzen?

Dem tanzsportbegeisterten Publikum im CongressCentrum blieb dies verborgen. Denn im Finale wurden keine Täfelchen mit den Platzierungen für Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso doble und Jive gezogen. Die Wertung fand nach neuester IDSF-Regel verdeckt statt. Da mussten sich die Vorjahresdritten Nikolai Voronovich/Maria Nikolishina das Geschehen bereits als Zuschauer ansehen. Vor allem Maria war schwer enttäuscht, dass sie als Siebte knapp die Endrunde verpasst hatten.

Für Oberbürgermeister Gert Hager war es bei der Siegerehrung ein besonders Bedürfnis, allen die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, ein große Kompliment auszusprechen. Dem Schwarz-Weiß-Club könne man zu dem, was er mit dem Goldstadtpokal geschaffen hat, nur gratulieren. Wundervoller Tanzsport sei geboten worden. Anmut, Charme und Eleganz gepaart mit Höchstleistungen par excellence hätten die Turniere bestimmt. „It was a wonderful Night. Your Presentation was great“ rief er allen Paaren zu. So freut auch er sich auf das nächste Jahr, wenn das 50. Internationale Turnier in den Lateintänzen um den Goldstadtpokal 2011 als Ehrenpreis der Stadt Pforzheim stattfinden wird.

Am 10. Februar 1962 hatte diese Erfolgsgeschichte im Martinsbau begonnen und führte über die Jahnhalle in die Stadthalle, ins heutige CongressCentrum. Und auf dessen Tanzfläche herrschte noch lange Hochbetrieb und Vorfreude auf das Jubiläumsturnier im nächsten Jahr. Bildet der Goldstadtpokal doch stets auch den glanzvollen Rahmen für ein besonderes gesellschaftliches Ereignis.

Die Platzierungen

49. Internationales Tanzturnier um den Goldstadtpokal 20010, Ehrenpreis der Stadt Pforzheim, IDSF International Open Latein

1. Alexey Silde / Anna Firstova (Russland; Platzziffer 5)
2. Zoran Plohl / Tatsiana Lahvinovich (Kroatien; Plz. 10,5)
3. Andrey Zaytsev / Anna Kuzminskaya (Russland; Plz. 15,5)
4. Vladimir Karpov / Mariya Tzaptashvilli (Russland; Plz. 22)
5. Martino Zanibellato / Michelle Abildtrup (Dänemark; Plz. 24)
6. Yury Simachev / Anastasia Klokotova (Russland; Plz. 28)

7. Nikolay Voronovich / Maria Nikolishina (Russland)
8. Timur Imametdinov / Ekaterina Nikolaeva (Russland)
9. Timo Kulczak / Motshegetsi Mabuse (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim)
10. Valentin Voronov / Alina Imrekova (Russland)
11./12. Nikita Bazev / Marta Arndt (Schwarz-Weiß-Club Pforzheim)
11./12. Charles-Guillaume Schmitt / Elena Salikhova (Frankreich)

13. Philipp Brykov / Olga Tarasova (Russland)
14. Marius-Andrei Balan / Sarah-Sophie Ritz Germany (Pforzheim)
15. Denis Weinberg / Helena Kaschurow (Pforzheim).
Am Start waren 88 Paare.

Internationales Einladungsturnier in den Standardtänzen um den 42. Ehrenpreis der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald

1. Benedetto Ferruggia / Claudia Köhler Germany (TSC Astoria Stuttgart)
2. Sergey Konovaltsev / Olga Konovaltseva (Russland)
3. Dmitry Zharkov / Olga Kulikova (Russland)
4. Marco Cavalaro / Joanne Clifton(Italien)
5. Daniil Ulanov / Anastasia Glazunova (Russland)
6. Andrzej Sadecki / Karina Nawrot (Polen)
7. Salvatore Todaro / Violeta Yaneva (Bulgarien)
Eingeladen waren elf Paare

26. Internationales Jugendturnier Latein um den Pokal der Sparkasse Pforzheim Calw

1. Joel Lopez / Kristina Bespechnova (Spanien)
2. Nikolay Andrushchenko / Daria Seyko (Russland)
3. Daniil Shcherbaniuk / Megi Bakradze (Russland)
4. Vladimir Vasilevich / Anna Magdeeva (Russland)
5. David Manukyan / Yana Annina (Armenien)
6. George Sutu / Ludivine Brangbour (Frankreich)
10. Alexandre Mössner / Melina Melisande Herbst (SWC Pforzheim)
11. Danilo Randazzo / Annsophie Mürle-Thür (SWC Pforzheim)
15. David Dahm / Emanuela Tassoni (SWC Pforzheim)