nach oben
13.08.2014

Weniger Immobilienverkäufe, aber steigende Preise

Pforzheim. Der Immobilienmarkt Pforzheim ist 2013 im Vergleich zum Vorjahr generell durch eine leichte Abnahme bei der Zahl der Immobilienverkäufe und durch einen deutlicheren Rückgang beim Umsatz gekennzeichnet.

Das geht aus der Auswertung der Zahlen hervor, die der städtische Gutachterausschuss erhebt. Sie umfassen alle Haus- und Grundstücksverkäufe im Stadtkreis Pforzheim. Der deutliche Rückgang beim Umsatz in Höhe von 21 Prozent liegt allerdings im Wesentlichen daran, dass im Vorjahr einzelne große Gewerbeimmobilien zu einem hohen Preis den Besitzer wechselten. Insgesamt sank die Zahl der Haus- und Grundstücksverkäufe 2013 im Vergleich zu 2012 um fünf Prozent.

Bei den Preisen zeigte sich der Immobilienmarkt uneinheitlich. Während die Preise für Grundstücke von Ein- und Mehrfamilienhäusern generell stagnierten, stiegen die Preise für Bauplätze von Mehrfamilienhäusern in guten Lagen deutlich um 15 Prozent an. Bei bebauten Grundstücken kletterten die Preise bei Einfamilienhäusern um vier Prozent nach oben, für Doppelhaushälften um sechs sowie bei Reihenend- und Mehrfamilienhäusern um neun Prozent. Bei Eigentumswohnungen fiel die Preissteigerung geringer aus und betrug für neue Wohnungen zwei Prozent und für gebrauchten vier Prozent. Während allerdings bei Häusern und gebrauchten Eigentumswohnungen die Zahl der Verkäufe minimal stieg, war sie bei neuen Eigentumswohnungen stark rückläufig: Die Zahl der Verkäufe sank um 41 Prozent auf 62 verkaufte Wohnungen. pm/kli