760_0900_125608_AdobeStock_199158226.jpg
Bunte Effektmacher: Gewürze und Kräuter peppen viele Rezepte auf.  Foto: Alexander Raths - stock.adobe.com 

Wenn Vielfalt explodiert – Geschmackliches Neuland für Frühjahrskurteilnehmer

Griechisches Artischockenragout oder Möhrenplinsen auf Feldsalat, Blumenkohl-Curry mit Petersilienreis oder auch Risotto mit Rauke: Die Rezepte der diesjährigen PZ/AOK-Frühjahrskur klingen nicht nur bunt, sondern lassen die Teilnehmer geradezu geschmackliches Neuland entdecken.

Diese ausgewählte Vielfalt an Gewürzen, Kräutern und Zutaten hilft Diana Rak und Daniel Holz „von einer etwas eintönigen Ernährung“ wegzukommen. Auch ihre Mitstreiterinnen Eva Zorn und Margarete Voß freuen sich beinahe täglich, „auf diesem Weg neue kulinarische Zutaten und Zusammenstellungen kennenzulernen“. Und wem dabei auch mal eine Zutat oder ein bestimmtes Gemüse partout nicht schmeckt, ist es laut Simone Mühling, Koordinatorin Gesundheitsförderung in Lebenswelten bei der AOK, „kein Problem, diese bestimmte Zutat durch eine beliebtere zu ersetzen“. Ganz nebenbei fällt den Teilnehmern der PZ/AOK-Frühjahrskur noch etwas auf: Der Verzicht auf Fleisch fällt ihnen deutlich leichter, als zunächst vermutet. „Fleischverzicht bedeutet auch zugleich mehr Energie für die restlichen zutaten zur Verfügung zu haben.“ Heißt vereinfacht gesagt, dass so in den Rezepten ein mengenmäßiges Plus an Gemüsen zum Einsatz kommen kann. „Ich finde es super, dass die Rezepte mir den Verzicht auf Wurst und Fleisch so erleichtern“, freut sich Eva Zorn. Und die angegeben Mengen der Zutaten seien allemal ausreichend. Das bestätigt auch Daniel Holz. „Teilweise sind mir die Portionen sogar zu groß.“ Ganz pragmatisch werden die Restmengen dann eben in ein anderes Gericht integriert.