nach oben
14.11.2008

Wer Stil hat, kommt weiter - 200 Abiturienten bei "StilBildend"

„Herzlich Willkommen zur dritten Stunde“, lautete die Begrüßung von PZ-Chefredakteur Jürgen Metkemeyer am Freitag bei „Stilbildend“. Die Bildungsveranstaltung für Abiturienten lieferte für rund 200 Gymnasiasten aus Pforzheim und der Region Antworten und Tipps zu allen relevanten Themen: Auslandsaufenthalte, Praktika, Studiengänge, Bewerbung und Ausbildung.

Anders als in der Schule fingen die jungen Menschen erst gegen zehn Uhr an, dafür nahmen sie aber in fünf Workshops viele Informationen aus der Praxis mit. Schulbürgermeister Gert Hager machte den jungen Leuten Mut, keine Angst vor der Zukunft zu haben, sondern die Chancen zu ergreifen, die ihnen der Arbeitsmarkt biete. Gut ausgebildete Menschen müssten trotz Finanzkrise keine Angst haben. „Wer sich anstrengt, bekommt auch einen Job“, so sein motivierendes Statement.

Auch der Schirmherr von „Stilbildend“, Ministerpräsident Günther Oettinger, beglückwünschte die Schüler via Videobotschaft zu der guten Entscheidung, bei „StilBildend“ teilzunehmen. Stolz können die Abiturienten allemal sein, wenn man bedenkt, wie vielen Experten sie am Freitag die Hand geschüttelt haben: Professoren der Hochschule stellten ihre Bildungsinstitution vor, erklärten Auswahlverfahren und zeigten Möglichkeiten für ein Auslandsstudium auf. Rutronic-Personalchefin Christina Gruber klärte die Jugendlichen über Stolpersteine in Bewerbungsmappen auf, während Ausbildungsleiter der Sparkasse Pforzheim Calw, Klaus Hettich, alle Fettnäpfchen im Vorstellungsgespräch aufdeckte. Die ZDF-Redakteure Dirk Brämer und Thomas Lindner berichteten von Praktikanten, Hospitanzen und anderen Möglichkeiten, Berufsluft zu schnuppern.

Partyluft gab es dagegen am Abend bei der inzwischen legendären „Stilbruch“-Party in den Schmuckwelten. Dazu gibt es nach am frühen Samstagmorgen Bildergalerien und am Samstagnachmittag ein Video.