nach oben
Haben Mitglieder der Türsteher-Vereinigung "United Tribuns" im Pforzheimer Jugendzentrum "Eastend" für ihre Gruppe geworben? Der Stadtjugendring hat inzwischen den Kraftraum geschlossen.
Haben Mitglieder der Türsteher-Vereinigung "United Tribuns" im Pforzheimer Jugendzentrum "Eastend" für ihre Gruppe geworben? Der Stadtjugendring hat inzwischen den Kraftraum geschlossen. © PZ-Archiv
02.02.2011

Werbung für "United Tribuns" im Jugendzentrum?

PFORZHEIM. Bei der Großrazzia der Polizei gegen die Türsteher-Vereinigung "United Tribuns" ist auch das Jugendzentrum „Eastend“ beim alten Gaswerk in der Pforzheimer Oststadt durchsucht worden. Hier arbeiten unter anderem zwei junge Männer, die nach Auffassung der Polizei zu den führenden Köpfen der „United Tribuns“ gehören und im Verdacht stehen, im Jugendzentrum Jugendliche für die Türsteher-Vereinigung zu rekrutieren.

Einer von ihnen ist Kick-Boxer und versiert in Selbstverteidigung. Sein Wissen gab er weiter an die Jugendlichen der Oststadt. Nun ist das Arbeitsverhältnis mit dem Träger des „Eastend“, dem Stadtjugendring, vorläufig beendet.

Der Trainingsraum ist zu – fürs erste. Er war 2007 nach mehrmonatiger Eigenarbeit eingerichtet worden. Finanziert wurde das Konzept „Kraftraum im Eastend“ durch Mittel der Kommunalen Kriminalprävention. Man erhoffte sich ein wirksames Mittel gegen Gewalt und Drogen. Der Kraftraum sollte dem Abbau von Aggressionen durch Bewegung dienen.