nach oben
14.09.2010

Wettbüros zukünftig legal: Suchtgefahr vergrößert?

PFORZHEIM. Vor dem Fernseher sitzen und mit jeder gezogenen Lottozahl mitfiebern, jede Spielanalyse der Bundesligavereine verfolgen, um beim Toto das richtige Ergebnis zu tippen, beim Pferderennen auf das schnellste Pferd im Stall setzen – doch der Traum vom schnellen Glück kann schnell platzen und schon sitzt man in der Schuldenfalle.

Nun hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg das staatliche Monopol auf Lotto, Sportwetten und Glücksspiel gekippt. Wettbüros sind künftig erlaubt. Es gibt bereits elf private Wettbüros in Pforzheim, im Enzkreis nochmal zwei.

PZ-news hat sich in der Fußgängerzone in Pforzheim zu diesem Thema umgehört. Die meisten Befragten haben zugegeben, den Lottoschein ab und zu mal auszufüllen. Und viele von ihnen haben auch bereits einmal gewettet. Vor allem Sportwetten sind bei jungen Männern sehr beliebt. Die Frage, ob Wettbüros die Spielsucht fördern, bejahten alle Befragten.

Doch das Stadtbild würden sie nicht stören, sagten die meisten. Einer jungen Passantin sind die Wettbüros nicht einmal aufgefallen. So lautete auch die Antwort auf die Frage, ob die Stadt gegen die Wettbüros vorgehen sollte, nein. Jeder müsste schließlich selbst wissen, ob er ins Wettbüro gehen will. jes