nach oben
Wolfgang Gentner lässt bei seiner Whisky-Verkostung nicht nur tief ins Glas blicken. Foto: Bechtle
22.01.2018

Whisky trifft Sherry: Aufschlussreiche Probe in Huchenfeld

Pforzheim. Wenn der Freundeskreis Wales in Huchenfeld zur Whisky-Probe bittet, dann wissen die Freunde des hochprozentigen Getränks aus Schottland, dass Ungewöhnliches auf sie wartet. Unter der ebenso charmanten und witzigen, wie kenntnisreichen Leitung von Wolfgang Genter stand dieses Mal die Verbindung von Whisky und Sherry auf der Tagesordnung.

Bildergalerie: Freundeskreis Wales testet Whisky und Sherry

Welche Whiskys werden in Sherry-Fässern ausgebaut und warum? Ganz einfach: solche, die immer teurer und immer seltener werden. Das liegt vor allem daran, dass die Nachfrage nach gebrauchten Fässern aus Spanien stark gestiegen ist. Und der oft sanfte, ausgewogene Geschmack dieser Raritäten von Whisky-Kennern weltweit geschätzt wird. Der in Pfinzweiler lebende Spirituosenfreund Gentner kredenzte insgesamt acht Whiskys und zwei Sherrys, darunter auch exotische Tropfen, wie einen 15 Jahre alten Dalwhinnie und einen Duncan Taylor Octave von Bunnahabhain.

Wie die schmecken? Das lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.