nach oben
Einbrecher haben sich am Wochenende den Wartberg als Arbeitsstätte ausgesucht. Gleich fünf Häuser wurden von ihnen heimgesucht.
Einbrecher haben sich am Wochenende den Wartberg als Arbeitsstätte ausgesucht. Gleich fünf Häuser wurden von ihnen heimgesucht. © dpa
12.04.2011

Wie am Fließband: Einbrecher in Pforzheim unterwegs

PFORZHEIM/ENZKREIS. In den vergangenen Monaten haben Langfinger größtenteils ihre Beute im Enzkreis gemacht. Seit November 2010 hat die Polizei rund 70 Einbrüche in der Region registriert, davon gab es rund 20 in der Stadt. Die Statistik für den Bereich Pforzheim geht nun weiter nach oben, denn am vergangenen Samstag haben fünf Einbrüche im Bereich Wartberg zwischen 15 und 23.30 Uhr stattgefunden. Dies teilte die Polizei erst am Dienstag mit.

Die Polizei will zwar noch nicht von einer Einbruchserie sprechen, die müsste dann Tage und Wochen andauern, wie Sprecher Wolfgang Schick gegenüber der „Pforzheimer Zeitung“ erläutert. Aber die Beamten gehen davon aus, „dass die fünf Einbrüche räumlich und zeitlich zusammenhängen“. Die Täter gingen zum Teil mit brachialer Gewalt vor und brachen Fenster oder Türen auf.

Heimgesucht wurden Wohnungen an der Elisabethstraße, der Bauschlotter Straße, dem Oberen Wingertweg, der Nibelungenstraße und der Schauinslandstraße. Der Schaden beträgt mehrere 10.000 Euro. Die Beute war überwiegend Bargeld und Schmuck.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen oder Hinweisgeber die Beobachtungen gemacht haben, sich telefonisch unter (07231) 1860 zu melden. dok/pol

Leserkommentare (0)