nach oben
Wie kurz ist kurz? PZ-news hat bei Minirock-Trägerinnen nachgemessen. © TV-BW
01.07.2010

Wie kurz darf's sein? PZ-news misst Miniröcke

PFORZHEIM. Je heißer das Wetter, desto kürzer die Röcke - auch in diesem Sommer ist auf den Straßen in Pforzheim viel nacktes Bein zu sehen. Doch wie viel Bein darf eine Frau heutzutage zeigen, ohne um ihren Ruf fürchten zu müssen? Die Online-Enzyklopädie Wikipedia beschreibt den Minirock als „einen sehr kurzen Rock, der mindestens 10 cm über dem Knie der Trägerin endet“. Und was sagen die Trägerinnen selbst dazu? PZ-news hat nachgefragt – und nachgemessen.

Bildergalerie: Wie kurz darf der Minirock im Sommer sein?

Gleich vorweg: Es hat sich einiges geändert, seit Minirock-Erfinderin Mary Quant in der Modewelt 1962 mit ihrem stoffarmen Kleidungsstück für einen Skandal sorgte. Und die PZ-news-Recherche zeigt, dass die 10 Zentimeter von Wikipedia werden mittlerweile locker überschritten. 13 Zentimeter sind ein gutes Pforzheimer Mittelmaß. Und es darf zuweilen auch deutlich mehr sein.

Was früher für Aufregung sorgte, wird heutzutage von beiden Geschlechtern mit viel Gelassenheit gesehen. „Wer schöne Beine hat, soll sie auch zeigen“ lautet die Devise. Natürlich beklagen sich im Interview mit PZ-news manche Frauen über lüsterne Blicke von Männern, aber auf den coolen Mini im heißen Sommer wollen sie trotzdem nicht verzichten. Schließlich gilt: Wer viel Bein zeigt, muss weniger unter der Hitze leiden. Und oft genug sieht es ja auch einfach gut aus. Das hebt die Laune der im Sonnenschein spaziernden Trägerin - und der männlichen Flaneure.

Ein allgemein verbindliches Gute-Laune-Maß für die Rocklänge gibt es jedoch nicht. Das ist Ansichtssache, und nicht nur bei den Männern, die sich das ansehen. Im PZ-news-Interview zeigen gerade die Frauen, dass es vom persönlichen Geschmack abhängt, ob ein Minirock zu mini ist. „So wie bei mir ist es gerade richtig.“ So lautete es gleich mehrfach. Und das „richtige“ Maß pendelte dann zwischen 10 und 16 Zentimetern. Einig waren sich alle jedoch darin, dass der Po bedeckt sein sollte. Immerhin.

Die von PZ-news gemessenen 16 Zentimeter waren allerdings noch nicht das Maß aller Dinge, sondern nur Rang drei in der Beinfreiheitsliste. Es geht noch höher hinauf. Mit 17 Zentimetern Freiraum zwischen Knie und Rocksaum kam eine Pforzheimerin auf Rang zwei. Unangefochten an der Spitze liegt die junge Frau mit den extra langen Beinen und dem extra kurzen Mini. Sie schafft es, oberhalb des Knies 22 Zentimeter Bein zu zeigen. Und das auf wirklich beeindruckende Art. So macht der Sommer Spaß. cp/tok

Leserkommentare (0)