nach oben
Die Baustelle im Wildpark für das neue Waldrappgehege: Der Vorsitzende des Fördervereins Wildpark, Jan Lauer, präsentiert stolz das Großprojekt.Foto: Meyer
Die Baustelle im Wildpark für das neue Waldrappgehege: Der Vorsitzende des Fördervereins Wildpark, Jan Lauer, präsentiert stolz das Großprojekt.Foto: Meyer
24.07.2017

Wildpark-Bereicherung durch eine Großvoliere

Pforzheim. Sie drehen den Kopf zur Seite – so sieht pressescheu aus. Doch das ist gar nichts gegen das, was im kommenden Frühjahr oder Frühsommer kommt, je nachdem, wie lange die Bagger und Modelleure brauchen, um den Waldrappen im Wildpark ein spektakuläres Zuhause zu bieten. Genau gegenüber bewohnen die „Rappis“ noch ein eher bescheidenes Refugium. Über 600 000 Euro hat der Wildpark-Förderverein zusammengetrommelt, und 300 000 Euro gibt’s von der Stadt obendrauf – noch nie hat es so eine große Investition in der größten Touristenattraktion der Goldstadt gegeben. Eröffnet wird die Großvoliere, in der auch Eulen ihr neues Zuhause finden, im 50. Jahr des Bestehens.

Jan Lauer (36), der als Fördervereins-Vorsitzender die Nachfolge der im vergangenen Jahr überraschend gestorbenen Christine Stavenhagen – der „Grande Dame“ der CDU und des Wildparks – angetreten hatte, kann es kaum erwarten. So oft es ihm möglich ist, streift er durch den Wildpark, sieht die Baggerfahrer ihre Bahnen ziehen.

Die Schwarzkittel hat man umgesiedelt; sie grunzen und schmatzen ein paar Meter weiter nördlich. Sandsteinbrocken wurden aus dem Boden gezogen und in einer Ecke der künftigen Voliere aufeinandergeschichtet. Modelleure werden sie später zu einer Felsformation zusammenfügen – Heimat für zunächst sechs, dann rund 15 Waldrappen, die Basis für eine Zucht werden könnten, so Lauer. Die neue Großvoliere soll im südlichen Teil des Wildparks in unmittelbarer Nähe des bisherigen Waldrapp-Geheges errichtet werden. Der größere, südseitige und sonnenexponierte Teil der Voliere ist für die Waldrappe vorgesehen. Das zentrale Element wird eine steile Felswand sein, die für die Vögel notwendige Vorsprünge als Sitz- und Nistplatz bietet.

Der offizielle Spatenstich soll im Herbst erfolgen. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.