nach oben
23.01.2009

Wo Retro-Chic regiert: Ein "Goldkind" ist geboren

PFORZHEIM. Das „Como“ ist tot, es lebe das „Goldkind“. Die angesagte Disco am Schlossberg hat sich einen Namens- und Imagewechsel verordnet – und: nach Renovierung durch die Firma „Designgroup“ einen beeindruckenden Wandel vollzogen. Wo einst Purismus Trumpf war, regiert ab Samstagabend verspielter Retro-Chic und Hightech.

Das Prunkstück des „Goldkind*Clubs“ ist eine LED-Pixel-Wall. Also: Eine spezielle Lichtwand, die kunstvolle Farbspiele und Animationen möglich macht. „So etwas gibt es in keinem anderen Club in Baden-Württemberg“, sagt Betreiber Robert Boras. Derlei Technik würde man ansonsten vor allem bei Konzert-Spektakeln zu sehen bekommen, etwa bei Tourneen von Justin Timberlake oder Madonna.

Auch sonst ist im Schlossberg-Club nichts mehr, wie es war: Die Bars sind neu gestaltet, haben ihren Standort gewechselt; es gibt neue Sitzecken; das DJ-Pult ist versetzt. Es ist warm und wohnlich hier, verspielt und verschnörkelt dort; ansonsten prägt Licht-Technik das Bild.

Wozu der Wandel? „Ich konnte meinen eigenen Club nicht mehr sehen nach fünf erfolgreichen Jahren“, sagt Boras,: „Es war eine Herausforderung, etwas ganz Anderes, ganz Neues zu schaffen.“

Der „Goldkind*Club“ möchte ein älteres Klientel ansprechen als das „Como“. Sprich: Es wird an der Tür härter ausgesiebt. Zwei Maßstäbe werden dabei an Gäste angelegt: mindestens 21 Jahre, gepflegtes Erscheinungsbild. Eine Selekteurin aus Karlsruhe ist nunmehr dafür zuständig, dass die Mischung unter den Gästen stimmt. Boras: „Sie ist ein neues Gesicht und kann ganz unvoreingenommen entscheiden, ob jemanden zu unserem Club passt.“

Das prägende musikalische Element im „Goldkind“ wird House sein, ergänzt von Hip-Hop und R‘n‘B. Zu den Stamm-DJs Kid One und Cosmo stößt Phil Page, bekannt als Einheizer der PZ-Partys namens "StilBruch". „Außerdem holen wir in naher Zukunft einige große DJs nach Pforzheim“, sagt Robert Boras und meint die „Tune Brothers“ am kommenden Freitag, Falko Richtberg am 6. Februar und DJ Flower am 20. Februar. Schließlich soll der Sound des „Goldkind*Clubs“ ebenso ambitioniert sein wie das neue Image.