nach oben
09.03.2010

Wogen zwischen Verwaltung und Elternbeirat geglättet

PFORZHEIM. Nachdem der Pforzheimer Gesamtelternbeirat vor rund zwei Wochen aufgrund der massiven Sparmaßnahmen der Stadtverwaltung beim Regierungspräsidium Karlsruhe eine Zwangsverwaltung für die Goldstadt beantragt hat, scheinen nun nach Angaben der Stadtverwaltung die Wogen geglättet. Nach einem dreistündigen Gespräch mit Vorstand und Mitgliedern des Gesamtelternbeirates scheinen die Gemüter nun beruhigt zu sein.

Oberbürgermeister Gert Hager konnte laut einer Pressemitteilung der Verwaltung deutlich machen, dass sich die Stadt Pforzheim einem überaus starken Spardiktat beugen muss: „Wir haben jedes Jahr Einnahmeausfälle und Zusatzausgaben in Höhe von 50 Millionen Euro und gleichzeitig die Vorgabe vom Regierungspräsidium, in den kommenden vier Jahren insgesamt 240 Millionen Euro einzusparen. Der eingeschlagene Sparkurs ist unabänderlich“. Es gebe nur einige wenige Bereiche, die von den intensiven Sparbemühungen der Stadt ausgenommen sind: „Die Schulsozialarbeit und die eigenständigen Schuletats werden nicht angetastet, dafür habe ich mich von Anbeginn stark gemacht“; so Oberbürgermeister Hager. Zur aktuellen Diskussion rund um die Nordstadtschule merkte das Stadtoberhaupt an, dass „wir den Ausbau der Nordstadtschule zur Ganztagesschule realisieren wollen“. Die Verwaltung habe hier intensiv nach Möglichkeiten gesucht, die Nordstadtschule weiterzuentwickeln. Bereits als Schuldezernent habe er sich dem Thema Bildung und Ausbildung sehr intensiv gewidmet: „Auch als Oberbürgermeister ist das ein absoluter Schwerpunkt meiner Arbeit“. Diese Aussage war auch den Eltern wichtig, „auch für uns stehen Investitionen in Bildung ganz im Vordergrund und sollten einen besonderen Stellenwert einnehmen“, so Frank Greisiger, Vorsitzender des Gesamtelternbeirates.

Ein Thema war am Montagabend auch der Umstand, dass in den vergangenen 30, 40 Jahren zu wenig aktive Schulpolitik in Pforzheim betrieben wurde. „Wir haben es versäumt, frühzeitig und kontinuierlich unsere Hausaufgaben zu machen, jetzt kommt alles auf einmal und überfordert unsere finanziellen Möglichkeiten“, so der Oberbürgermeister. Beide Seiten werden den aufgenommenen Gesprächsfaden weiterführen: „Wir sind nach dem Abend in einem sehr guten Gespräch, ich glaube Gert Hager war der erste Oberbürgermeister, der sich diesem Gremium in dieser Form gestellt hat“, so Frank Greisiger.