nach oben
Plötzlich leuchtet nachts jemand in ihr Schlafzimmer – so hat es eine Leserin im Enzkreis erlebt. Ähnlich erging es auch einer Pforzheimerin. Symbolbild: dpa-Archiv
Plötzlich leuchtet nachts jemand in ihr Schlafzimmer – so hat es eine Leserin im Enzkreis erlebt. Ähnlich erging es auch einer Pforzheimerin. Symbolbild: dpa-Archiv
14.08.2018

Wohnhäuser im Visier: Unbekannte spähen Grundstücke aus

Pforzheim/Enzkreis. Es ist eine Horrorvorstellung: Da leuchtet nachts jemand ins Schlafzimmer. Unabhängig voneinander berichten gleich zwei PZ-Leserinnen von ähnlichen Beobachtungen. Die eine erlebt in Pforzheim, wie Unbekannte ihre Nachbarschaft ausspähen. Die andere wird im Enzkreis beim Gang zur Toilette von einem Lichtkegel erschreckt. Dennoch: Laut Polizei sind derzeit kaum Einbrüche zu vermelden.

„In Sachen Wohnungseinbrüche ist es derzeit auffallend ruhig“, weiß Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Karlsruhe Sabine Doll. Die Zahlen seien rückläufig. Auch verdächtige Beobachtungen wie die geschilderten seien ihr zufolge die Ausnahme. Trotzdem rät Doll, die Augen offen zu halten.

„Aufmerksamkeit ist die beste Versicherung“, sagt sie. Bei ungewöhnlichen Beobachtungen sollten Anwohner umgehend den Notruf wählen. Wer verreist, könne derzeit auch die Rollläden runterlassen. „Bei der Hitze fällt es nicht auf, wenn sie Tag und Nacht geschlossen sind“, sagt die Polizeisprecherin. Ansonsten empfehle sich eine Zeitschaltuhr für Rollläden und Licht. Auch der Briefkasten sollte regelmäßig geleert werden.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.