nach oben
© dpa
26.06.2011

Wohnungen aufgebrochen und vor Polizei geflüchtet

PFORZHEIM. Systematisch gingen die Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus vor, unplanmäßig hektisch mussten sie dann vor der Polizei flüchten. Am Ende einer halsbrecherischen Flucht ließen sie auf der Autobahn ihr Fahrzeug stehen. Trotz Einsatz eines Hubschraubers konnte das mögliche Tätertrio nicht gefasst werden.

An der Heinrich-Wieland-Allee drangen unbekannte Täter am Samstagabend zwischen 20.15 und 23.15 Uhr nach Aufhebeln eines Fensters zunächst in eine Souterrainwohnung ein. Sie brachen dann die Wohnungen etagenweise bis zur Dachgeschosswohnung auf. Der Wert des entwendeten Gutes ist momentan noch nicht bekannt.

Einem Anwohner der Adam-Riese-Straße, der gerade heimkehrte, fielen drei junge Männer vor seinem Haus auf, die in einen dunklen Audi einstiegen und davon fuhren. Danach bemerkte der Mann, dass auch bei ihm eingebrochen worden war. Bei der Fahndung nach den möglichen Tätern in dem dunklen Wagen konnte der Audi von einer Streife gesichtet werden. Da der Fahrer in halsbrecherischer Weise flüchtete, wurde der Wagen zunächst aus den Augen verloren und später in einer Nothaltebucht auf der Autobahn verlassen aufgefunden. Zur Fahndung wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. pol

Leserkommentare (0)