nach oben
© Symbolbild: dpa
14.01.2019

Wohnungsbrand entpuppt sich als dichte Rauchwolke

Pforzheim. Glück im Unglück hatte ein in einem Mehrfamilienhaus an der Schießhausstraße in Pforzheim lebender Mann, als er von der Feuerwehr in Empfang genommen werden konnte. Er wies zwar leichte Verbrennungen auf und hatte Rauchgas eingeatmet, aber der anfangs beim Alarm vermutete Küchenbrand erwies sich nur als Qualmwolke.

Um 16.51 Uhr ging der Brandalarm bei der Feuerwehr ein, die mit fünf Fahrzeugen und 20 Mann zum Seitensträßlein der Bleichstraße eilten. Dort war in einer Obergeschosswohnung ein noch nicht bekannter Gegenstand auf dem Herd in Brand geraten, ohne dass offene Flammen großen Schaden anrichten konnten. Dafür war der Rauch in der Wohnung umso dichter.

Die Feuerwehr musste die Wohnung entlüften, der Einsatz war um 17.40 Uhr beendet. Rettungskräfte fuhren den Mann wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.