760_0900_119243_World_Cleanup_Day_DRG_03.jpg
Wieder besonders engagiert: Mitglieder der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft am Ufer der Enz vor dem „Parkhotel“ um ihre Vorsitzende Oana Krichbaum (Dritte von rechts) mit ihrem Mann, dem Bundestagsabgeordneten Gunther Krichbaum.  Foto: Meyer 

„World Cleanup Day“: Ehrenamtliche Müllsammler putzen Pforzheim heraus

Pforzheim. Mit Greifzangen und blauen Säcken sind sie in der gesamten Stadt unterwegs, viele Stunden, ehrenamtlich. Rund 80 engagierte Bürger befreien die Goldstadt an diesem Samstagmittag vom Müll. World Clean Up Day heißt die Aktion, an der sich Menschen in 150 Ländern beteiligen. Auch Dan Diulescu und Herbert Eiwen sind in Pforzheim dabei.

Pforzheimer putzen ihre Stadt heraus
Video

"World Cleanup Day" im Video: Das sagen die Müllsammler aus Pforzheim zur Verschmutzung ihrer Stadt

Zusammen mit einigen weiteren Mitgliedern der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft – darunter die Vorsitzende Oana Krichbaum und ihr Mann, der CDU-Bundestagsabgeordnete Gunther Krichbaum – haben sie fünf Säcke mit dem gefüllt, was andere achtlos weggeworfen haben: Schnaps- und Bierflaschen, Zigarettenschachteln, sogar einen Fahrradreifen.

„Wir wollen zeigen, dass man auch selbst etwas tun muss, dass man nicht alles von der Stadt erwarten kann“, sagt Diulescu, der mit seinen Vereinskollegen ein Zeichen für eine sauberere Stadt setzen will.

Schließlich laute ein rumänisches Sprichwort: „Der Mensch heiligt den Ort, an dem er lebt.“ Auch Isabell Prior beteiligt sich. „Mit jedem kleinen Schritt kann man etwas dafür tun, dass die Stadt sauberer wird“, sagt die Leiterin des Tourismusmarketings beim städtischen Eigenbetrieb Wirtschaft- und Stadtmarketing (WSP).

Passanten schauen und staunen

Peter Boch sieht im World Clean Up Day die Chance, das Thema Sauberkeit in den Fokus zu rücken. „Mir und der gesamten Verwaltung ist es wichtig, dass Pforzheim sauberer wird“, sagt der Oberbürgermeister und verweist unter anderem auf die erst vor wenigen Tagen eingeweihte Clean-Up-Station im Stadtgarten. Diese werde schon ganz gut angenommen, bekräftigt Jens Hartmann.

World Cleanup Day DRG 02
Bildergalerie

"World Cleanup Day": Fleißige Helfer sammeln Müll in Pforzheim

Der Sachgebietsleiter der Technischen Dienste verweist zudem auf die Waste Watchers, also die städtischen Müllpolizisten, die bei illegalen Ablagerungen versuchen, den Verursacher ausfindig zu machen – bislang laut Hartmann mit einer „recht guten Erfolgsquote“. Deshalb gibt es nun Pläne zur Ausweitung. Gleichzeitig setzt man auf Prävention, etwa in Form dieses Aktionstags. Mit ihm will man ein Zeichen setzen und Aufmerksamkeit generieren: Wenn ein großer, blauer Container mitsamt dazugehörigem Fahrzeug auf dem Leopoldplatz steht, dann weckt das automatisch Interesse. Ein Umstand, den auch Jürgen Förschler bemerkt:

„Es sind viele Interessierte gekommen, die wissen wollten, was wir hier machen“, so der Leiter der Technischen Dienste.