760_0900_97419_Wuerm_Feuerwehr.jpg
Sie setzen sich für die Sanierung des Feuerwehrgerätehauses in der Ammerau ein: Die Mitglieder des Ortschaftsrats Würm tagen dort, wo erst frühestens in zwei Jahren eine Modernisierung abgeschlossen sein wird.

Würmer müssen weiter warten: Umbau des Feuerwehrhauses verzögert sich

Pforzheim-Würm. Pforzheims Ortsteil Würm wird noch mindestens zwei Jahre auf das modernisierte und umgebaute Feuerwehrhaus in der Ammerau warten müssen. Jochen Heiß vom Gebäudemanagement erläuterte in der Sitzung des Ortschaftsrats im Feuerwehrhaus, das momentan mehrere Planungsvarianten im Rathaus abgestimmt würden. Ein Baubeschluss durch den Gemeinderat fehle noch.

Ab dem Zeitpunkt dauere eine Realisierung noch etwa zwei Jahre. Heiß erklärte die lange Planungsphase mit den komplizierten Anforderungen, die das Gebäude stelle. Das Raumprogramm müsse untergebracht und die Normen, etwa an die Energieeffizienz, eingehalten werden. Zudem laufe die Stadt Planern und Architekten hinterher und könne froh sein, wenn sie überhaupt jemanden verpflichten könne. „Die Büros sind gut ausgelastet,“ ergänzte auch Ortsvorsteher Rüdiger Nestler. Seit 2016 gibt es die Überlegungen, das Feuerwehrhaus für über eine Million Euro zu modernisieren und zu erweitern.

Mehr lesen Sie am 13. April in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.