nach oben
16.05.2014

Zahl der Einbrüche in Würm gestiegen

Mehr Streifen, mehr Kontrollen und Fahndungen und eine ganze Reihe an Präventionsveranstaltungen: Oliver Hiller, Leiter des Polizeireviers Süd, erklärte während der Sitzung des Ortschaftsrats Würm, was die Polizei gegen die gestiegene Zahl an Straftaten im Stadtkreis tue. „Wir haben auf die Vorkommnisse reagiert und sind auch vermehrt mit der Hundestaffel, in Zivil und als Verkehrspolizei unterwegs,“ ergänzte Hiller.

Auch die Ermittlungsgruppe sei ein wirksames Instrument der Verbrechensbekämpfung. Wichtig sei aber auch, dass die Bürger verdächtige Wahrnehmungen weiterleiteten und auch zu Hause vernünftige Vorkehrungen träfen.

Die Zahlen für Würm dokumentieren einen Anstieg von 54 (2012) auf 55 Straftaten (2013), wobei die Wohnungseinbrüche von fünf auf acht Fälle gestiegen sind. Anfang bis Durch die Polizeireform verfüge sein Revier über mehr Personal (4,5 Stellen statt drei Stellen) als vorher. Die Zusammenlegung von Polizeiposten wie im Fall Tiefenbronn schaffe eine höhere Flexibilität.

Denn oft sei nur ein Beamter (drei Personalstellen) in Huchenfeld einsetzbar gewesen. Durch den jetzt größeren Pool an Beamten pro Posten könnten etwa bei Einbrüchen effizienter gearbeitet werden.