nach oben
Sehr gut besucht war der Reformationsgottesdienst am Dienstag in der Pforzheimer Stadtkirche. © Morelli
31.10.2017

Zentraler Reformationsgottesdienst in der Stadtkirche

Pforzheim. Was vor 500 Jahren die Spaltung der christlichen Kirche nach sich zog, verbindet heute Evangelen und Katholiken aus ganz Pforzheim und dem Enzkreis in einem gemeinsamen ökumenischen Reformationsgottesdienst, den über 800 Menschen am Dienstagvormittag in der Stadtkirche feiern.

„Wir sind überwältigt“, meint der evangelische Gemeindepfarrer Hans Gölz-Eisinger, als sich die Kirche immer weiter füllt, bis auch die letzten Sitzplätze besetzt und alle 600 Liedblätter ausgeben sind. Der Andrang ist groß und die Liturgie abwechslungsreich mit zahlreichen Mitwirkenden.

Bildergalerie: Festgottesdienst und Jubiläumskonzert in der Stadtkirche

Die dreiteilige Predigt sowie Einblicke in Luthers Leben und Verheißungen gestalten die Pfarrer Gölz-Eisinger, Andreas Schwarz von der Evangelisch-Lutherischen Kirche und Ulrich Weber von der Telefonseelsorge sowie die evangelische Dekanin Christiane Quincke zusammen. Der katholische Dekan Bernhard Ihle spricht das Vaterunser und segnet das Taufwasser, welches als Erinnerung an die Gnade Gottes durch die Reihen gegeben wird, während das Christoph Georgii Trio Jazzstücke zum Besten gibt.

Für die weitere musikalische Gestaltung sorgen der Motettenchor, die Jugendkantorei, das Bachorchester, der Bezirksbläserkreis, das Pforzheimer Bläserensemble sowie der Posaunenchor der Evangelisch-Lutherischen Kirche, die im Zusammenspiel einen gigantischen Klangkörper bilden. Zum Abschluss werden alle Anwesenden mit dem evangelischen und katholischen Segen in den Feiertag entlassen, der beim Empfang in der Werktagskirche weiter gefeiert wird.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Pforzheimer Zeitung oder im Epaper auf PZ-news.de!