nach oben
Endstation Ampel: Beim Linksabbiegen prallte dieser Lkw-Fahrer auf einen Ampelmast.
Endstation Ampel: Beim Linksabbiegen prallte dieser Lkw-Fahrer auf einen Ampelmast. © Ketterl
21.06.2017

Zu enger Kurvenradius: Lkw landet beim Linksabbiegen auf Ampelmast

Pforzheim. Das Aufprallgeräusch um 9.25 Uhr war so laut, dass eine in der Nähe fahrende Streifenwagenbesatzung sofort auf einen Unfall auf der Kreuzung von Wildbader und Arlingerstraße aufmerksam wurde. Kurz darauf trafen sie am Unfallort ein und sahen einen 18-Tonner-Container-Lkw, der auf einer Verkehrsinsel gegen einen 15 Meter hohen Ampel- und Laternenmast gefahren war.

„Wegen Unachtsamkeit“, so ein Polizeisprecher, sei der auf der Wildbader Straße stadteinwärts rollende Brummichauffeur beim Linksabbiegen einen viel zu engen Kurvenradius gefahren. Das hat er wohl selbst spätestens dann bemerkt, als der Laternenmast in Greifnähe vor seinem Lenkrad auftauchte. Zum Glück blieb der Lkw-Fahrer unverletzt.

Neben dem noch nicht bezifferten Schaden an der Lkw-Front schätzt die Polizei den Schaden am Ampelmast auf rund 7000 Euro. Der angeknickte Mast muss ausgegraben und komplett ersetzt werden.

Der Unfall hatte Verkehrsbehinderungen auf den Ausfallstraßen in Richtung Enztal und Keltern zur Folge, insbesondere auf der Kelterstraße. Die Berufsfeuerwehr Pforzheim war mit acht Mann vor Ort, um ausgelaufenes Hydrauliköl zu binden, bevor die Straße gereinigt werden konnte. Unter anderem von den Scherben der Laterne, die den Zebrastreifen an dieser Stelle beleuchtet. Mitarbeiter der Stadtwerke Pforzheim prüften den Zustand der Ampel, um nachzuschauen, was in den nächsten Tagen gerichtet werden muss.