nach oben
Auf einer Länge von rund 250 Meter lagen auf der A8 zwischen Pforzheim-Nord und -Ost drei Fahrzeuge, die bei einem missglückten Fahrstreifenwechsel kollidierten. © Ketterl
06.05.2015

Zu flott A8-Fahrstreifen gewechselt und Karambolage verursacht

Pforzheim. Eine Schwerverletzte und ein Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwoch um 15.15 Uhr auf der A8 bei Pforzheim. Auf einer Länge von rund 250 Metern lagen zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Nord und -Ost in Fahrtrichtung Stuttgart drei ramponierte Fahrzeuge, eines davon beendete die Schleudertour mit einem Überschlag.

Bildergalerie: A8-Unfall mit drei Autos bei Pforzheim-Nord

Eine 60 Jahre alte Opel-Corsa-Fahrerin fuhr an der Anschlussstelle Pforzheim-Nord auf die Autobahn in Richtung Stuttgart auf. Sie wechselte gleich vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Ein von hinten heranfahrender 32-Jähriger wechselte mit seinem Audi A1 vom mittleren auf den linken Fahrstreifen, um den Opel zu überholen. Der 43-jährige Fahrer eines Chevrolet Camaro konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Audi auf.

Durch den Aufprall touchierte der Audi A1 den Opel Corsa. Dieser geriet ins Schleudern, überschlug sich und blieb im rechten Grünstreifen liegen.

Die Fahrerin wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Durch den Unfall staute sich der Verkehr zweitweise auf sieben Kilometer Länge. Vom DRK waren zwei Notarztteams und fünf Rettungswagen im Einsatz.