8922020011q
 

Zu schnell: 22-Jähriger mäht drei Fahnenmasten um und fährt zur Polizei

Pforzheim. Aufs Gaspedal drücken ging ja offenbar schon recht gut, nur mit dem Fahren an sich hatte ein 22-jähriger Rumäne am frühen Samstagmorgen noch so seine Probleme. Und so fielen seinem fahrerischen Unvermögen im Brötzinger Tal gleich drei Fahnenmasten zum Opfer, die wiederum drei Autos beschädigten. Positiv: Der Unfallverursacher fuhr danach zum Polizeirevier Pforzheim-Süd, um den Vorfall zu melden.

Der 22-Jähriger war kurz nach 6 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Adolf-Richter-Straße unterwegs, als ihm auf Höhe eines Autohauses das Heck seines VW ausbrach. Durch fehlerhaftes Gegensteuern kam sein Auto in der Linkskurve von der Fahrbahn ab, wodurch er mit zunächst zwei Fahnenmasten kollidierte. Die Masten brachen aus der Verankerung und fielen auf einen abgestellten E-Klasse-Mercedes. Ein dritter Mast wurde ebenfalls umgerissen und beschädigte zwei weitere, nicht zugelassene Gebrauchtwagen.

Der Unfallverursacher fuhr im Anschluss zum Polizeirevier Pforzheim-Süd, um den Vorfall zu melden. Hier wurde neben seinem eigenen Unfallschaden von geschätzten 3.000 Euro auch festgestellt, dass er nicht in Besitz eines in Deutschland gültigen Führerscheins war. Der Fremdschaden an den Fahnenmasten und beschädigten Autos wird auf über 10.000 Euro geschätzt.